Bericht



Fußball in Karlsruhe
Bemerkenswertes Fairplay

In der Begegnung der Kreisklasse B zwischen dem FC Südstern Karlsruhe II und dem ASV Wolfartsweier kam es zu folgender Begebenheit. In der zweiten Halbzeit lag nach einem abgewehrten Gästeangriff beim Stand von 2:2 ein Spieler dieser Mannschaft verletzt in Strafraumnähe am Boden. Als ein Südstern-Akteur dann der üblichen Aufforderung den Ball ins Seitenaus zu spielen gerade nachkommen wollte, wird ihm der Ball vom Fuß genommen und mit einem Pass in die Spitze befördert. Der Gästestürmer umkurvt den verdutzten Keeper und schiebt zum Führungstreffer ein, während der FC Südstern schon jegliche Spieltätigkeit eingestellt hatte. Die nachfolgende Aufregung auf dem Sportplatz war natürlich groß, aber der Schiedsrichter musste den Treffer geben. Nun aber geschah Folgendes. Nach einigen Diskussionen innerhalb der Gästemannschaft entschied man sich dazu, den gegnerischen Stürmer vom folgenden Anstoß weg gewähren und frei durch deren Hälfte laufen zu lassen, so dass dieser den Ball nur noch ohne Gegenwehr ins Tor zu schieben brauchte. Dieser Aktion des ASV Wolfartsweier gebührt größter Respekt. Es ist nicht selbstverständlich, dass in solchen umkämpften Spielen dieses Maß an Fairness gewährleistet bleibt. Umso wichtiger ist es, dass der ASV Wolfartsweier hier gezeigt hat, dass es im Breitensport nicht nur um sportliche Erfolge, sondern vor allem darum geht, Fairness und Respekt im gegenseitigen Umgang miteinander zu zeigen. Die Partie endete übrigens 4:4.

FC Südstern Karlsruhe - 10.04.2017