Spielbericht


DJK Daxlanden II
-
SC Neuburgweier II
4
: 1
 

DJK gelingt versöhnliches Ende

Saftiges Grün, blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und ein Kader mit 15 Mann. Eine Kombination, die die zweite Garde der DJK aus Daxlanden so gut wie nie vorkam in dieser Saison. Dies lag aber nicht an den äußeren Gegebenheiten, sondern eher daran, dass man die Wochen zuvor als flexibler Prügelknabe der C3 herhalten musste und teilweise nur mit neun Mann antreten konnte. Aber die Aussicht auf ein historisches letztes Spiel und kostenlosen Getränken im Anschluss, ließ den Kader auf eine beachtliche Größe steigen.
Das Spiel war kein besseres Freundschaftsspiel, so ging es für die Daxlander noch darum, die Saison nicht als Tabellenletzter abzuschließen und so schickte Coach Gerstner seine nominell stärkste Elf auf den Platz. Mit dem Credo, bei der drückenden Hitze den Ball laufen zu lassen und nicht selbst, erarbeitete sich die DJK von Anfang an die Kontrolle des Spiels. Die zuletzt arg gebeutelte Abwehr um Abwehrchef Hemberger und seinem heutigen Assistenten Kolbenschlag wirkte sattelfest wie in ihren besten Zeiten. Gelegentlich musste Torwartass Jung eingreifen, jedoch nicht so spektakulär wie die letzten Wochen, in denen er mit Angeboten überhäuft wurde. Nach einer knappen viertel Stunde kam die DJK zu ihrem ersten Treffer. Mit einem langen Pass von Litterst in die Schnittstelle der Weirer Abwehr schickte er Kärcher auf die Reise, der schneller als sein Gegenspieler war und frei in Richtung Tor zulaufen konnte. Nachdem austanzen des Keepers war jedoch der Winkel zu spitz, sodass nur ein Pass auf den frei stehenden Marvin Zimmer übrig blieb. Dieser konnte ohne mit der Wimper zu zucken einfach den Ball ins Tor zur verdienten Führung prallen lassen. Und die DJK steckte nicht zurück, wie in den Wochen zuvor, nein, sie arbeitete weiter akribisch nach vorne. Ein langer und schneller Einwurf überraschte die Weirer Mannschaft und so machte sich Kärcher wieder auf den Weg. Dieses Mal war der Winkel aber nicht zu spitz und er vollendete zum 2:0. Nun raffte sich der Gast aus Rheinstetten langsam auf und kam doch zu Möglichkeiten. In Bedrängnis warf sich Kapitän Mascha in einen gefährlichen Schuss. Auch Schwarz versuchte sein Grätschenglück. Aus DJK-Sicht erfolgreich, spielte er klar den Ball und nicht den Gegner, doch der Schiri sah das ein bisschen anders und zeigte auf den Punkt. Grimm vollendete glücklich zum 2:1, denn Jung war dran, aber konnte den Ball nicht entscheidend halten.
Nach dem Pausentee machte die DJK weiter wie zu Beginn des Spiels, sie übernahm die Kontrolle des Spiels. Um es vorweg zu nehmen: Der SCN kam nicht mehr gefährlich vor den Daxlander Kasten. Nach vorne spielte nur die DJK und wie in der ersten Hälfte machten Zimmer und Kärcher den Sack mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten zu. Eine herrliche Flanke von Daxlandens berühmtesten Kneipensohns Fies, die man so von ihm nie erwartet hätte, vollendete Zimmer per Kopf. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, wäre Zimmer nicht so überrascht gewesen, dass Fies ein zweites Mal eine Flanke an den Mann bringen konnte.

Die DJK Daxlanden II konnte mit dieser kämpferischen Leistung die enttäuschende letzte Runde der Vereinshistorie einigermaßen versöhnlich beenden, denn dank Grötzinger Schützenhilfe konnte man den vorletzten Platz ergattern. Mit Wehmut und auch Freude beendet man das Kapitel DJK und blickt nun auf eine spannende Zukunft mit der SG.


DJK Daxlanden - 31.05.2017