Fußball in Deutschland
Gigantisches Derby vor den Toren der Barockstadt

Zehn Jahre musste sich der Anhang der »Grombacher« gedulden um wieder ein Derby zwischen Ober- und Untergrombach beizuwohnen. Letztmals am 28.Oktober des pfoschdeschuss-Geburtsjahres, 2007. Hans Fux leitete das Geschehen, dass die Gäste zum damals hundersten Geburtstag 2:1 gewannen.

Am Samstag begrüßt der »Melkkiwwel« die »Frösche« im Stadion an der Helmsheimer Straße und das Zusammentreffen zwischen Sylvie Meis und Sabia Boulahrouz wirkt im Vergleich zum kommenden Derby wie ein Furz in der Jauchegrube. Die Alemannen, 1929 im kleinen Obergrombach (2400 Einwohner) gegründet, erspielten im vergangenen Jahr die Meisterschaft in der B-Klasse. Trainer, Björn Christ, konnte hier auf die Tore von Kritzer (17), Grau (13) und Speck (10) bauen. Der Aufstieg in die A-Klasse verlädt kurzzeitig das berühmte Burgfest auf‘s Nebengleis, der FC Alemannia ist inn. Am morgigen Samstag um 16 Uhr kommen die Germanen aus dem wesentlich größeren Untergrombach

(6000Einwohner) in die Gemeinde. Die werden vom hier allseits bekannten Michael »Bello« Beller trainiert und sind eigentlich der Favorit.
Der Achte der letzten A-Klassen-Saison holte 9 Punkte und belegt derzeit den 5.Tabellenplatz (12:8 Tore). Der Haken an der Geschichte – der Neuner entstand ausschließlich auf heimischem Gelände während die beiden Fahrten ins fremde Grün mit zwei Niederlagen endeten. Obergrombach begann euphorisch, eines Aufsteigers würdig, mit 4 Punkten aus den ersten beiden Spielen – anschließend war Schicht im Schacht (3 Spiele/0 Punkte/Platz 12). Doch wen interessiert das Gewesene – wer morgen nicht brennt, der leidet womöglich an Burnout oder lebt im Aquarium. Wir erwarten ein sensationelles Derby – eine Gattung, die in Karlsruhe durch Fusionen und Bauwahn der Stadtverwaltung vom Aussterben bedroht ist. Schon alleine aus diesem Grund lohnt sich der Ausflug in die Bruchsaler Gemeinde.      

pfoschdeschuss  - 21.09.2018








b