Fußball in der Pfalz
B-Klasse Südpfalz Ost: Steinweiler und Türkgücü Germersheim weiter im Gleichschritt

Der Wahnsinn in der süddpfälzischen »B Ost« geht weiter: Die aufgerüstete »Startruppe« des FV Türkgücü Germersheim und der FSV Steinweiler gaben sich auch an Pfingsten keine Blöße und gewannen ihre Auswärtsspiele souverän. Während die Türken bereits am Samstag mit 2:0 bei der TSG Jockgrim 2 siegten, gewann Steinweiler am Sonntag mit 4:0 beim
FV Germersheim auf roter und nasser Erde (siehe Bild). Dabei zeigte sich der FSV erneut konditionsstark und machte den Dreier nach einer 1:0 Pausenführung in der zweiten Halbzeit wasserdicht. Michael Runck, der junge Nils Schwind (2) und »Bomber« Luca Anders trafen für die Schützlinge des Trainergespanns Neumann/Argus. Der FSV Steinweiler (71 Punkte), der bisher alle seine (13) Heimspiele gewonnen hat, empfängt am letzten Spieltag der Runde
den Dritten FC Viktoria Neupotz (67 Punkte), der nach dem »Fußballskandal von Germersheim« und der Neuberechnung der Tabelle im Aufstiegsrennen mittlerweile chancenlos ist. Wie »Die Rheinpfalz« mit ihrem stets gut unterrichteten Reporter
Kersten Beyer vor einiger Zeit berichtete, hatte die Gebietsspruchkammer des Südwestdeutschen Fußballverbandes dem bisherigen Tabellenvierten VfR Sondernheim in 17 Spielen der B-Klasse Ost insgesamt 30 Punkte aberkannt! Die jeweiligen Partien wurden mit je 2:0 Toren für den Gegner gewertet. Der Grund: Die Sondernheimer hatten über Monate einen Spieler ohne gültige Spielerlaubnis eingesetzt. Der FV Türkgücü Germersheim hatte dies bemerkt und nach dem 1:1 am 2. April in Sondernheim Protest eingelegt. Staffelleiter Otto Rassenfoß (Hatzenbühl) änderte daraufhin die Tabelle. Der VfR Sondernheim
steht mit nun 14 Punkten am Tabellenende und steigt ab! Der zuvor alleinige Erste FSV Steinweiler liegt jetzt eben punktgleich mit den Germersheimer Türken an der Tabellenspitze. Als großer Verlierer der Neubewertung ist neben Sondernheim selbst der
FC Viktoria Neupotz zu sehen. »Wir hätten aus eigener Kraft noch Meister werden können. Das Urteil ist ein Skandal, weil der Titel nun am grünen Tisch entschieden wird. Die Arbeit einer ganzen Saison ist zunichte gemacht. Wir prüfen Möglichkeiten, dagegen
vorzugehen«, so Neupotz' Spielleiter Ronny Berdel. Sondernheims Spielleiter Konstantin Wolf gab sich bedeckt: »Ich will mich nicht äußern, weil wir fristgerecht Protest
haben.« Diesem Protest werden indes keine Chancen eingeräumt, der Regelverstoß scheint eindeutig ...



Als weitere Konsequenz aus den Ereignissen kann der FV Türkgücü Germersheim den Platz in Sondernheim nun nicht mehr nutzen und trägt sein letztes Spiel gegen den Pokalfinalisten TSV Freckenfeld am 27. Mai auf dem Kunstrasen in Bellheim aus! Sollten die Türken
und Steinweiler auch nach dem letzten Match punktgleich vorne stehen, gibt es ein Entscheidungsspiel um Titel und Aufstieg, wobei auch der Zweite in zwei (ggf. drei!) Relegationsspielen gegen den Zweiten der B Klasse West noch die A-Klasse Südpfalz erreichen kann. Der Aufstiegsmarathon ist noch lange nicht zu Ende ...

pfoschdeschuss - ws - 21.05.2018






 


























b