Fußball in Landau
Landau Süd gewinnt spannendes Stadtderby gegen die »Frogger« und bleibt Tabellenführer

In der südpfälzischen B Klasse West bleibt Aufsteiger SV Landau Süd weiter auf Erfolgskurs. Das sonntägliche Derby beim FV Queichheim, dem Verein mit dem Frosch im Wappen, gewannen die Südler am Sonntagmittag letztlich verdient mit 3:2 (2:2). Da der Queichheimer Rasenplatz nach starken Regenfällen gesperrt war, wurde die Partie auf dem städtischen Kunstrasenplatz an der Eutzinger Straße ausgetragen. Bei nasskalter Witterung sahen die weit über 100 Besucher eine attraktive Partie mit vielen Torszenen und hohem Spannungsgehalt. Gleich nach dem Anpfiff des leider recht schwachen Schiedsrichters hatten die »Frogger«eine erste Torchance, die Süds Keeper Weisbrod vereitelte. In den folgenden Minuten dominierten dann klar die Gelb-Schwarzen, welche aber über die gesamte Spieldauer viele hochkarätige Möglichkeiten ausließen. Dies bestraften die in Hälfte 1 mit Windunterstützung agierenden »Gastgeber« zweimal eiskalt: Chance Nummer 2 führte zum 1:0 durch Björn Henkel, der den Ball flach ins rechte Eck setzte (22. Minute). Süds Alexander Cadorin glich nur sechs Minuten später nach Zuspiel von Hamza Ghaouti mit einem überlegten Schuss aus. Es war bereits der elfte Saisontreffer des Altmeisters. Die Jungs vom Queichanger ließen sich davon aber nicht beirren und bei der erst dritten Tormöglichkeit des FVQ zappelte der Ball zum zweiten Mal im Netz der Südler: Maximilian Jenal traf in Minute 36 platziert rechts unten.

Süd, mit dem Dreiersturm Cadorin (Bild oben) /Nico Koch/Claudiu Iovanescu (Bild unten) traditionell offensiv ausgerichtet, schlug zurück und der in Halbzeit 1 bärenstarke Nur El Din Samouri setzte sich über die rechte Seite wiederholt kraftvoll durch. Bei einem der vielen Vorstöße des bärtigen Hünen landete der Ball an der Hand eines Gegenspielers, sodass der Referee auf Handelfmeter für Süd entschied. Hamza El Ghaouti verwandelte diesen mit seinem 10. Saisontreffer sicher zum 2:2-Pausenstand (44. Minute). In Abschnitt 2 suchte Süd, jetzt mit dem Wind, weiter die Offensive, stand aber nun auch defensiv besser, da das Mittelfeld verstärkt nach hinten arbeitete. Nico Koch besaß sofort nach Wiederbeginn die Chance zum 2:3, ehe die »rumänische Tormaschine« Claudiu Iovenescu (siehe Einzelbild) zur Stelle war und den Lattenknaller von Nur El Din Samouri per Kopf zum 2:3 verwertete (48. Minute, 14. Saisontor). Süd versäumte es danach, seine vielen Chancen zum vorentscheidenden 2:4 zu nutzen. So wurde es nach der Roten Karte gegen Routinier Marc Rekittke, dessen Grätsche Schiri Schlick in Minute 74 hart bestrafte, in Unterzahl noch eng für den Spitzenreiter. Coach Martin Koch junior wechselte nun mit Marco Grünagel und Peter Bügler zwei Defensivkräfte für Cadorin und Nico Koch ein. Landau Süd verteidigte in den letzten zehn Minuten mit vollem Einsatz und rettete den Vorsprung ins Ziel. Ein verdienter Sieg der Südler, die sich eine zweistellige Zahl an Torchancen erspielten und nach zweimaligem Rückstand vor guter Kulisse hohe Moral bewiesen. Vor dem nächsten Derby gegen Landau West weist der Tabellenerste 42 Punkte aus 20 Spielen auf. Der Rangzweite Sportfreunde Dierbach hat (bei zwei Spielen weniger) 38 Zähler auf seinem Konto.

pfoschdeschuss - ws - 18.03.2019

Foto - ws


Foto - ws

Foto - ws

Foto - ws




b