Fußball in Karlsruhe
Stupferich holt den Cup

VTG Queichhambach – SG Stupferich     1:1
FC 04 Rastatt – SG Stupferich         0:5
SG Stupferich – SS Weyersheim        3:1
SG Stupferich – FC Niederlauterbach    1:0

Kader:
1. Mall  7. Glaser  9. Seidel   11. Dirrler  14. Krämer   15. Weber   24. Bachmann, N.  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  37. Karle 
12. Becker, P.  14. Becker, K.  32. Ghaffari  ETW Günther

Torschützen Queichhambach
1:1 Glaser

Torschützen Rastatt
0:1 Dirrler (Foulelfmeter)
0:2 Weber
0:3 Gräber
0:4 Glaser
0:5 Glaser

Torschützen Weyersheim
1:1 Glaser
2:1 Weber
3:1 Dirrler (Foulelfmeter)

Torschütze Niederlautenbach
1:0 Weber


SG holt Pamina – Cup     

Mit der SG Stupferich konnte im fast schon traditionellen Zwei-Jahres-Rhythmus wieder einmal der Pokalsieger des Fußballkreises Karlsruhe den Pamina – Cup für den Badischen Fußballverband gewinnen. Beim Pamina – Cup treten die Pokalsieger der Kreise Karlsruhe (BFV), Rastatt/Baden-Baden (Südbad. FV), Südpfalz sowie der elsässischen Regionen Haguenau und Wissembourg gegeneinander an. Wie im vergangenen Jahr wurde der Pokal in Turnierform (Jeder-gegen-jeden, Spielzeit jeweils 30 Minuten) ausgespielt. Zuvor konnten 2015 die Sportfreunde Forchheim und 2017 der ATSV Mutschelbach II den Pokal nach Baden holen.

Um es der SG zu ermöglichen, eine schlagkräftige Truppe in’s Feld zu schicken hatten sowohl der Fußballkreis Karlsruhe als auch der BFV die auf den 04.08.2019, angesetzten Pokalspiele der SG Stupferich auf die kommende Woche verlegt. Nachdem Marco Schäfer kurz vor der Abfahrt wegen Zahnschmerzen abgesagt hatte, waren es 15 Spieler, die die 4 x 30 Minuten absolvierten.

Das Turnier begann durchwachsen für die SG. Im ersten Spiel gegen den Pokalsieger der Südpfalz VTG Queichhambach reichte es trotz drückender Überlegenheit nur zu einem 1:1 – Unentschieden. Die Pfälzer waren mit ihrem ersten Torschuß, der allerdings unhaltbar für Torhüter Andreas Mall im Winkel einschlug, in Führung gegangen. Marco Glaser konnte nach schönem Zuspiel von Andreas Seidel ausgleichen. Trotz einer Vielzahl weiterer Möglichkeiten, blieb es beim mageren 1:1. Dies sollte allerdings der einzige Punktverlust der Stupfericher an diesem Nachmittag sein. Gleich im nächsten Spiel hielt sich die SG im Duell mit dem FC 04 Rastatt schadlos und siegte nach Treffern von Glaser (2), Nils Dirrler, Robin Gräber, und Sebastian Weber deutlich mit 5:0.

In der folgenden Begegnung ging es gegen den Turnierfavoriten SS Weyersheim. Die Elsässer begannen druckvoll und gingen mit 1:0 in Führung. Nachdem Weyersheim eine Riesenchance zum vorentscheidenden 2:0 ausgelassen hatte, konnte Glaser überraschend ausgleichen. Die Weyersheimer hatten ihren ersten Gegentreffer im Turnier noch nicht richtig verdaut, als Weber die SG mit 2:1 in Führung brachte. Negativer Höhepunkt der ruppigen Partie war ein Foulspiel des Weyersheimer Torwarts 12 Meter vor seinem Tor, als er Seidel  von den Beinen holte und Glück hatte, daß er dafür nur die gelbe Karte zu sehen bekam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dirrler sicher zum 3:1.

Damit war der Weg frei zum Turniersieg. Im letzten Spiel gegen den zweiten Vertreter aus dem Elsaß, den FC Niederlautenbach, mußte allerdings ein Sieg her, denn abgesehen von der Niederlage gegen die SG, hatte Weyersheim alle anderen Spiele gewonnen und führte mit 9 Punkten die Tabelle vor der SG an. Man merkte den Spielern an, daß die vorangegangenen 90 Spielminuten Kraft gekostet hatten.

Weber hatte die SG nach acht Minuten mit 1:0 in Führung gebracht. Trotz weiterer Gelegenheiten gelang den Stupferichern kein weiterer Treffer mehr. Doch SG – Schlußmann Tobias Günther blieb auch in seinem zweiten Auftritt ohne Gegentor, so daß das goldene Tor zum Turniersieg reichte. (JZ)

SG Stupferich - 06.08.2019