Fußball in Karlsruhe
Saisonstart bei den A-Junioren

Am ersten Spieltag in der Verbandsliga der A-Junioren stand sogleich das Derby der beiden einzigen Karlsruher Vertreter an. Dabei trennten sich der seit Jahren in der Liga etablierte FC Germania Friedrichstal und Aufsteiger SpVgg Durlach-Aue am 08. September im Stutensee-Stadion leistungsgerecht 1:1. Aue ging kurz vor dem Pausenpfiff in Führung und verpasste in Hälfte 2 nach einem mustergültig vorgetragenen Konter die Großchance zum 0:2, ehe der Gastgeber kurz vor Spielende noch ausglich. Durlach-Aues U19 spielt am kommenden Samstag ab 17:30 Uhr zuhause gegen den 1. FC Bruchsal, während die Friedrichstaler zum FC Nöttingen reisen (Anpfiff 17:00 Uhr).

Schockresultat für die JSG Busenbach/Langensteinbach in der Landesliga Mittelbaden. Mit 0:14 unterlagen die Schützlinge von Kevin Gall zuhause in Busenbach dem Vorjahresvize VfB Bretten. Dass Bretten offenbar ein starkes Team für höhere Ansprüche besitzt, deutete die Truppe von Eki Kobiljar schon beim 1:1 im Test bei der SpVgg Durlach-Aue vor wenigen Wochen an. Man darf gespannt sein, ob der VfB mit seinen vielen treffsicheren Akteuren (Paukovic, Pfannenschmid, Vincon z. B.) auch im kommenden Heimspiel gegen Büchenbronn am 15. September wieder die Torfabrik anwirft, während die Jugendspielgemeinschaft aus Waldbronn und Karlsbad nun bei der JSG Blankenloch/Weingarten antreten muss. Blankenloch/Weingarten fand mit einem 5:2 Sieg beim  Aufsteiger JSG Pfinztal sehr gut in die Saison und ist gegen Busenbach/Langensteinbach favorisiert. Neuling Pfinztal wiederum hatte zuvor mit einem 5:3 Erfolg beim Verbandsligaabsteiger SG Siemens Karlsruhe überrascht. Siemens, das einen starken Aderlass an Spielern zu verkraften hat, steht wohl erneut vor einer schweren Saison. Die Beispiele des SV Karlsruhe-Beiertheim und des TSV 05 Reichenbach zeigten in der jüngeren Vergangenheit, dass der direkte Durchmarsch von der Verbandsliga in die Kreisliga nicht selten vorkommt, wobei man hier eher etwas böse von „Durchfall“ sprechen sollte….Während die JSG Ettlingen beim Aufsteiger JSG Mingolsheim mit 2:4 den Kürzeren zog, kehrte die JSG Eggenstein/Leopoldshafen vom Gastspiel in Büchenbronn mit einem Dreier zurück (2:1). Am Samstag gastiert „Egg/Leo“ zum Derby in Pfinztal -Söllingen, die SG Siemens empfängt den FC Nöttingen 2 und Ettlingen spielt zuhause gegen den FSV Buckenberg.

Im BFV-KVV-Kreispokal stand ab dem zweiten September-Wochenende die erste Runde unter Beteiligung der Kreisligisten und Kreisklassenteams an. Hier schoss der Karlsruher SV mit seinem 12:0 gegen den FC West Karlsruhe den höchsten Sieg heraus. Reichenbach siegte im Derby erst nach Verlängerung mit 2:0 in Spielberg. Souverän lösten die SG Daxlanden (9:0 beim SV Nordwest), die JSG Kirchfeld/Neureut (4:0 bei Post Südstadt Karlsruhe) und der FV Malsch (3:1 beim VfB Knielingen) ihre Aufgaben bei jeweils klassentieferen Teams. Dagegen überraschte das 0:4 von Landesliga-Absteiger SG Rheinstetten gegen den Kreisklassenvertreter FV Alemannia Bruchhausen. Auch der SVK  Beiertheim schied am Mittwoch mit 0:5 bei der JSG Grötzingen/DJK Durlach sang-und klanglos gegen einen sogenannten „Kleinen“ aus. Spektakulär war der 8:6 Erfolg nach neunzig Minuten, den die JSG Kirchfeld/Neureut 2 gegen die klassenhöhere SG Rüppurr heraus schoss. Der Nichtantritt von Siemens 2 in Schielberg bei der JSG Herrenalb/Schielberg/Bernbach warf erste Fragen nach der Spielfähigkeit der Zweiten von Siemens auf, die mittlerweile vom Spielbetrieb abgemeldet wurde und damit als erster Absteiger aus der Kreisliga feststeht.




pfoschdeschuss - ws - 13.09.2018



















b