Fußball in Karlsruhe
Kleinsteinbach feiert Weihnachten

»Die Zeit der Besinnlichkeit gebe Anlass auch im Verein zusammenzurücken«, sagte der Vorsitzende des ATSV Kleinsteinbach, Markus Eble, bei der wieder einmal im Clubhaus stattfindenden Vereinsweihnachtsfeier. Im Kreise der sich für den Verein identifizierenden und engagierenden Mitglieder sowie der Fußballaktiven mit ihren Trainern gedachten die Anwesenden zunächst den kürzlich verstorbenen Mitgliedern Gerhard Stucky und Bernhard Zilly.

Markus Eble ließ dann in groben Zügen das Vereinsjahr 2018 Revue passieren, das von großen Anstrengungen der Verwaltung und freiwilligen Helfern geprägt gewesen sei, den Verein »gesund« zu halten. So sei es das Bestreben gewesen, die hohen Kosten für den Spielbetrieb mit Unterhaltung der Infrastruktur (Sportplätze, Clubhaus) und die laufenden Kosten zu bewältigen. Dies sei dank der Mitgliedsbeiträge, Zuschüssen von Kommune und Verbänden sowie durch zahlreiche Spenden und die Unterstützung durch einige Sponsoren gelungen. Eble dankte hierfür ausdrücklich. In den Dank mit eingeschlossen wurden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auf vielfältigen Ebenen, ohne deren Dienste das Vereinsgeschehen nicht zu meistern wäre. »Wir haben 2018 eine Menge bewegt«, konnte Eble mit der Aufzählung vieler konkreter Maßnahmen belegen:

-    Die Integrationsarbeit konnte verstärkt werden. Der ATSV wurde zum Stützpunktverein des DOSB ernannt. Wir wurden in das Wei-terentwicklungsprogramm IdS beim BSB aufgenommen, was finanzi-elle Zuschüsse bringt.

-    Ein Materialcontainer zur Erweiterung der Lagerräume wurde an-geschafft und aufgestellt.

-    Die Jugendarbeit wurde intensiviert. Bei der E-Jugend wird mit dem TSV Wöschbach zusammengearbeitet. Ein Trainingslager auf Schöneck wurde durchgeführt. Sieben Personen wurden durch einen Ausbildungslehrgang zum Teamleiter ernannt.
-    Die Arbeit in den Tanz-/Ballett-, Kinderturnen- und Eltern-Kind-Turnen-Gruppen wurde stabilisiert.

-    Erstmals wurde ein FSJ-ler eingestellt. In 13 Kindergarten-Gruppen in Pfinztal, zwei Fußball-AGs an der Grundschule Kleinsteinbach und an zwei Nachmittagsspielterminen für Kinder auf dem ATSV-Gelände betreut und leitet er in seinen Einsätzen. Dazu leistet er im Training der Bambinis, bei der F- und E-Ju-gend und beim Kinderturnen den Trainerinnen und Trainern Unterstützung. Durch den Einsatz des FSJ-lers wird ein Beitrag zur Zukunftssicherung des ATSV geleistet, denn jedes Kind bis zum Grundschulalter kommt mit dem Verein und Fußball in Berührung.

-    Mit der größten Gruppierung und einem Festwagen nahm der ATSV am Singener Faschingsumzug teil.

-    Das 1.Kloistoibacher Sommerfest wurde hauptverantwortlich organisiert und durchgeführt.

-    Erstmals wurde ein brasilianisches Wintergrillen veranstaltet.

-    Nach längerer Pause wurde wieder einmal ein Vereinsausflug (Ziel: Malsch bei HD) durchgeführt.

-    Auch beim BFV ist man auf den ATSV aufmerksam geworden. Am Workshop des Vereins nahm ein BFV-Vertreter teil, und bei einer Vorständetagung auf Schöneck stellte M.Eble die Neuausrichtung des ATSV seinen Vereinskollegen vor.

Neben diesen positiven Entwicklungen habe es auch einige wenige negative Punkte gegeben, so der verpasste Aufstieg bei den Relegationsspielen zur A-Klasse, der Ausfall des Flohmarkts und die Verkürzung des Sportfests um einen Tag.   

Einer ganzen Reihe von Helferinnen und Helfern sowie Mitgliedern der Verwaltung dankten Markus Eble und der 2.Vorsitzende Timo Thielert persönlich und überreichten auch Anerkennungspräsente. Jede(r) habe sich in bestimmten Bereichen verdient gemacht. In die allgemeinen Dankadressen wurden auch Walter Brähler von der Flüchtlingshilfe Pfinztal, die Geschäftsführer von Edelstahl Rosswag für die Anschubfinanzierung des FSJ-lers, die Trainer der SG Pfinztal sowie die Vorstände der örtlichen Vereine und die Leitung der Kindergärten für die Zusammenarbeit eingeschlossen.

Schließlich nannte M.Eble noch Vereinstermine für Januar und Februar 2019. Der Integrative Jugendtag soll nun am 26.Januar, die Wanderung nach Dietlingen zu Britschs am 9.Februar, die Theaterveranstaltung in der Hagwaldhalle am 16.Februar und das brasilianische Wintergrillen am 23.Februar stattfinden. Abschließend wünschte er allen Mitgliedern eine gesegnete Weihnachtszeit.

Das sportliche Geschehen griff Timo Thielert noch einmal genauer auf. Das knappe Scheitern in der Relegation nach einer überraschend positiven Aufholjagd in der Rückrunde habe zwar zu einer tiefen Enttäuschung geführt, doch könne der Verein trotzdem stolz auf seine Mannschaft sein. »Auf ein Neues« hieß es deshalb vor der jetzigen Saison. Die Hinrunde habe jedoch ein Auf und Ab gebracht. Personell sei man durch Verletzungen, berufliche und private Verpflichtungen etc. oft übel dagestanden. Positiv stimme aber die deutliche Leistungssteigerung zum Ende des Jahres, die sechs Siege und damit letztlich den dritten Tabellenplatz gebracht habe. Wenn alle die Wintervorbereitung ernst nehmen und mitziehen, könnten wir durchaus bis zum Schluss beim Kampf um die entscheidenden Plätze dabei sein.
 



Trainer Timo Augenstein bezeichnete bei seiner Rückschau den noch geretteten Punkt nach 0:4 Rückstand im ersten Saisonspiel gegen den KFV, den Sieg beim jahrelangen Angstgegner Völkersbach und den 2:1 Sieg im letzten Jahresspiel beim KFV mit arg dezimierter Mannschaft als Highlights der ersten Saisonhälfte. Überrascht hätten ihn die in nur 12 Spielen erzielten 14 Tore von Timo Thielert (»meine rechte Hand«), die 17 von Henrick Gauß und André Rabolt bestrittenen Spiele und dass Markus Kaucher sechsmal noch zu einem Einsatz in der Ersten überredet werden konnte. Lobend wurde auch der Trainingsfleiß von André Rabolt und das mannschaftsdienliche Verhalten von Jonas Brückel erwähnt. Im weiteren Verlauf könne sich die Mannschaft nur selbst belohnen. Sehr wichtig sei auf jeden Fall eine gute Vorbereitung und dann auch gleich das Abschneiden gegen den Tabellenzweiten TV Mörsch im ersten Spiel nach der Pause.



Timo Thielert dankte den Trainern Timo Augenstein (1.Mannschaft), Markus Kaucher (2.Mannschaft) und Torwarttrainer Marcus Wagner für ihre Arbeit. Ein Sonderlob gebühre Franz Schwark für die Führung der Förderkasse und für seinen Donnerstagabend-Clubhausdienst. Einen ganz speziellen Dank habe Markus Eble für die erfolgreiche Bewälti-gung eines »unwahrscheinlichen Arbeitsaufwandes« seit seiner Amtsübernahme 2017 verdient. 



Weihnachtliche Stimmung zauberten die vier aus dem Spielerkreis Kommenden Jonathan und Lukas Elsäßer, Lukas Schröder und Dominik Knab mit ihren musikalischen Beiträgen mit Gitarren und Rhythmus-trommel ins Clubhaus. Gemeinsam mit den Gästen wurden Weihnachtslieder gesungen und dazu weitere Songbeiträge geliefert. Ein gemütlicher Abend mit Weihnachtsessen und Unterhaltung in Wort und Ton fand so eine gelungene Abrundung.

ATSV Kleinsteinbach - 19.12.2018











b