Fußball in der Pfalz
Sechs Tore von Gustav Benkler reichen nicht: Süd-Aufstieg nach Remis in Wollmesheim vertagt


Obwohl sich Torjäger Gustav »Messi« Benkler in Topform präsentierte, kam der SV Landau Süd vor etwa 150 Besuchern am Freitagabend nicht über ein 6:6 (!) beim Lokalrivalen TuS Wollmesheim hinaus. Damit fehlt Süd noch ein Sieg zum Aufstieg in die B- Klasse, den man am Sonntag (6. Mai, 15:00 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SG Albersweiler/Eußerthal II feiern will.

In Wollmesheim führte Süd nach sechs Minuten schon mit 0:2, später auch mit 1:3, 2:4 und 3:5, musste aber am Ende froh sein, nach einem 6:5 Rückstand (in der 72. Minute brachte Alexander Cadorin den TuS erstmals in Führung) dank Benklers Elfmetertor in der 88. Minute wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Ohne die verletzten Defensivspezialisten Christoph Hirt und Nico Bodenstein sowie ohne Stürmer Nico Koch und Allrounder David Zickler (krank) fand Süd in Wollmesheim nie zu seiner gewohnten Leistung. Nur Torwart Jochen Weisbrod (trotz der vielen Gegentore) und eben Gustav »Messi« Benkler, der alle sechs Treffer der Südler erzielte, brachten ihre Normalform. Erschwerend kam hinzu, dass im Spiel auch noch Stürmer Claudiu Iovanescu und Kapitän Mark Rekittke verletzt ausscheiden mussten, wobei Rekittke nach einer etwa zehnminütigen Pause humpelnd weiterspielen konnte. Die Landauer Defensive war löchrig wie nie und ermöglichte den bekannt starken Wollmesheimer Offensivkräften eine Vielzahl von Möglichkeiten, welche überwiegend sogar ungenutzt blieben! Yannick Schneider (2), Altmeister Alexander Cadorin (2), der starke Uwe Kubiack und Routinier Frank Röder trafen für den TuS. Sehenswert waren besonders das Freistoßtor Röders und der listige Hackentrick, mit dem Alexander Cadorin seinem jüngeren Sturmpartner Yannick Schneider zum 3:4 auflegte (in Minute 45 + 2).

Wollmesheim, bei dem Stammtorwart Rinaldo Weiß ebenso fehlte wie Manfred »Mosche« Cadorin, scheiterte einmal mehr an seinen Abwehrproblemen! Warum sich der Tabellenvierte aber nach dem Führungstor zum 6:5 plötzlich zurückzog und von den ausfallgeschwächten Südlern wieder in die Defensive drängen ließ, bleibt wohl ganz allein das Geheimnis des Wollmesheimer Trainers Ronny Röder, eines Cousins von Süd-Macher Martin Koch junior. »War die Mannschaft konditionell platt? Wollte sie den knappen Vorsprung nur noch verteidigen? Fakt ist, dass letzteres nicht funktionierte....«

pfoschdeschuss - ws - 06.05.2018


Foto - rs

Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs

Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs
Foto - rs


b