Jugendfußball in Karlsruhe
Die PSK Jugendabteilung stellt sich vor

Die PSK-Jugendabteilung kann mit ihren rund 170 Mädchen und Jungen in der aktuellen Saison bei den Junioren/Juniorinnen alle Altersklassen besetzen. Wir sind mit insgesamt 17 Mannschaften am Start. Betreut und trainiert werden die Spieler und Spielerinnen von 30 äußerst engagierten und zum Teil lizenzierten Ausbildern und Trainern, die für den Gesamtverein im Bereich des Jugendfußballs hervorragende Leistungen bringen.
Für den Trainings- und Spielbetrieb stehen uns auf dem Gelände der Südstadt zwei Rasenplätze und am Dammerstock ein Rasenplatz, ein Hartplatz sowie ein Kleinfeld-Rasenplatz zur Verfügung. Abgesehen vom nicht mehr zeitgemäßen »Rote Erde-Hartplatz« sind unsere Trainingsbedingungen sehr gut, zumal auch unser Platzwart gute Arbeit leistet und immer ein »offenes Ohr« für die Wünsche der Jugendabteilung hat.
Das Fußballspielen lernt man nur unter optimalen Voraussetzungen und daher ist insbesondere der »Hartplatz« als Trainings- und Spielgelände nicht mehr zeitgemäß. Auch hier werden wir in naher Zukunft unsere Bedingungen durch einen Großfeld-Kunstrasen anstatt des Hartplatzes deutlich verbessern. Die Stadt Karlsruhe hat ihre Unterstützung für dieses Projekt bereits zugesagt und wir konnten schon über 22.000,00 Euro an Spendengeldern sammeln. Allen Spendern auf diesem Wege herzlichen Dank. Über jede weitere Unterstützung für das Projekt »Kunstrasen« würden wir uns natürlich freuen, sodass wir uns erlauben, hier auf unser Spendenkonto hinzuweisen, zu finden unter:


Unser Ziel ist es, alle Jugendmannschaften des PSK mit zwei qualifizierten und ausgebildeten Trainern zu besetzen, damit in kleinen Trainingsgruppen mit maximal 12 Kindern und Jugendlichen trainiert werden kann. Während bei den »Kleinen« bis acht Jahren der Spieltrieb der Kinder genutzt werden soll, um mit verschiedenen Spielformen (Straßenfußball) das Interesse für die Ballsportart Fußball zu wecken und zu fördern, steht bei Kindern ab dem Alter von neun Jahren das Individualtraining im Vordergrund. An dieser Stelle möchte ich besonders die beim Bayrischen Fußball ab dem 1. Januar 2019 für die Altersklasse E bis G eingeführten, unter dem Namen »FUNino« bekannten Spielformen (3:3; 5:5 ohne Torwart), erwähnen. Es wäre zu begrüßen, wenn auch der Badische Fußballverband die Spielformen »FUNino« schnellstmöglich einführen würde.

Ab der E1 ist nicht der kurzfristige Mannschaftserfolg wichtig, sondern die Förderung und individuelle Verbesserung der einzelnen Spieler und Spielerinnen. Da insbesondere der Leistungsunterschied innerhalb einer Mannschaft sehr groß sein kann, haben die Trainer der einzelnen Altersgruppen vorrangig die nicht gerade einfache Aufgabe, ihren Trainingsaufbau auf jede/n einzelne/n Spieler/-in individuell abzustimmen, um ihn/sie zu »verbessern«. Insbesondere Unter- und Überforderung der Jugendlichen sind zu vermeiden, damit der Spaß am Fußballspielen nicht verloren geht. Wichtig sind außerdem immer wieder Spiele in kleinen Gruppen, um den oder die klassischen »Straßenfußballer« im Verein zu fördern. 
Ab der C- bis zur A-Jugend soll der Mannschaftserfolg in den Vordergrund rücken, da mit der C-Jugend die Grundausbildung der Fußballer/-innen abgeschlossen sein sollte. Wir möchten ab der D-Jugend bei den Jungen in jeder Altersstufe mindestens in der Kreisliga spielen. Und zwar mit den Spielern, die in der PSK Jugendabteilung ausgebildet und groß geworden sind. Aber auch jeder Spieler, der von einem anderen Verein ausgebildet wurde, ist bei uns immer willkommen, denn die »PSK-Türen« stehen immer offen für alle Kinder und Jugendspieler/-innen sowie deren Eltern, die bereit sind, den Verhaltenskodex der PSK-Jugendabteilung und -Mannschaften zu achten.

Ein gutes Beispiel für eine hervorragend funktionierende Zusammenarbeit ist unsere Damenmannschaft, deren Spielerinnen fast alle in der eigenen PSK-Jugend ausgebildet und trainiert wurden und jetzt in der 1. und 2. Damenmannschaft spielen und – was nicht gerade alltäglich ist! – zusätzlich noch als Jugendtrainerinnen aktiv sind. Auch ihnen ein Dank für Ihre »Doppelbelastung«.

Neben dem üblichen Trainingsbetrieb bieten wir für unsere Torhüter/innen ab der D-Jugend jeden Freitag ein kostenloses individuelles Torwarttraining an. Auch zusätzliche Tage für Techniktraining (Dribbling, Ballschule, Kopfball, Passspiel), Individualtraining für Abwehr-, Mittelfeld- und Offensivspieler) sollen insbesondere nach Fertigstellung des Kunstrasenplatzes weiterhin angeboten,  geschult und trainiert werden. Durch die Fußballschule Mittelbaden, die einen Standort auf dem PSK-Gelände Südstadt hat, erhalten wir ebenfalls Unterstützung bei unserer Jugendarbeit.

Danke allen Trainerinnen und Trainern für ihr löwenstarkes Engagement. Danke auch den Eltern, die uns bei der Ausrichtung von Festen, Feiern und Turnieren unterstützen. Nicht vergessen möchte ich auch alle Eltern und Zuschauer, die bei den Heimspielen ihrer Kinder anwesend sind und die Kinder zu Auswärtsspielen begleiten.

Zum Schluss möchte ich, auch im Namen des Gesamtvereins und insbesondere der Sparte Fußball, dem seit 2016 bestehenden »Förderverein des Jugendfußballs im Post Südstadt Karlsruhe e.V.« einen ganz besonderen Dank aussprechen. So konnten alle Jugendmannschaften mit neuen und einheitlichen Trikotsätzen ausgestattet werden. Darüber hinaus wirkt der Förderverein auch unterstützend bei der Anschaffung von neuen Trainingsutensilien, insbesondere von Spielbällen, und organisiert das jährliche PSK-Förder-Turnier (psk-förder-turnier.de). Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des PSK-Jugendfußballs: PSK-Jugendfussball.de oder der Homepage des Vereins.
Nochmals Danke an alle Trainer, Betreuer, Eltern und Zuschauer für Euer löwenstarkes Interesse und die Unterstützung der PSK-Jugendabteilung Fußball.

Norman Durand
Jugendleiter, Jugendtrainer, PSK-Fußballjugend
22.05.2019