Die 2.Pokalrunde
Das haben wir nicht erwartet ...


Die 2.Runde ist vollbracht. Nicht ganz, denn unter der Woche folgen noch drei Nachholspiele. Im Verbandspokal enttäuschte der ATSV Mutschelbach, der völlig überraschend beim Türkischen SV/GU Pforzheim mit 0:1 unterlag. Das war schon eine faustdicke Nachricht, die da auf den Schreibtisch platzte. Der ASV Durlach sorgte mit einem 1:0 über den Landesligisten, SV Büchenbronn, für ein positives Highlight. Die Germanen aus Friedrichstal zeigen sich stark verbessert im Gegensatz zur letzten Saison. Ein 2:0 beim 1.FC Ersingen symbolisiert in etwa den Unterschied einer Klasse, die zwischen beiden Parteien herrscht. Das eine 0:2-Niederlage aber auch als gut empfunden werden kann, beweist der A-Ligist, TSV Palmbach, der knapp dem Landesligisten 1.FC Ispringen unterlag (0:2). Der FV Ettlingenweier und der TSV Reichenbach sind draußen. Die Spiele gegen »Gleichstarke« aus Östringen (0:1) und Bretten (1:2) endeten suboptimal, um das mal so auszudrücken. Pech hatten die Neureuter in Buckenberg. Nach einem dramatischen Penalty-Schießen reiste Nullacht ohne Erfolg heim (9:8). Bleiben nicht mehr wirklich viel Karlsruher Vereine im Pokal übrig.

Im Kreispokal überraschte uns die hohe Auerbacher Niederlage gegen den Pokalfinalisten, FVgg Weingarten (1:5). Wir haben eine engere Kiste prognostiziert. Die Sportfreunde aus Forchheim nahmen den Kings die Krone vom Kopf. Das 12:0 war das höchste Resultat in Runde 2. Viel Arbeit für den »Storch« im Federbach-Brüller bei Daxlanden II. Der Kreisligist musste bis zur 88.Minute warten ehe Gerbert das Goldene präsentiere (0:1). Stark verbessert offenbart sich der ASV Wolfartsweier gegen das Überraschungsteam der letzten Saison, SSV Ettlingen (3:1). Die Stickel »gewannen« 3:1 und freuen sich auf das Wiedersehen am 1.Spieltag der neuen Saison. Die Alemannen aus Eggenstein gehörten in der vergangenen Runde doch eher zu den Genossen, die um die Klasse kämpfen müssen. Doch im Pokal ließen die Leucian-Buben beim Nölting-Clan aus Busenbach aufhorchen. Und zwar so dolle, dass wir weitab der Albhöhe die Busenbacher Enttäuschung vernehmen konnten. Mit einem 2:1 beim FCB hinterließ man neben Enttäuschung auch Fragen beim Geschlagenen. Die Kroaten, B-Ligist, begrüßten den FV Leopoldshafen, immerhin Kreisligist. Eigentlich sollte dies eine einseitige Geschichte werden. Doch weit gefehlt - Die »Schlossherren« präsentierten sich als »Schröcker«-Schreck und gewannen nach Verlängerung und Elfmeterschießen 5:2. Für die SG Daxlanden war erneut ein A-Ligist der Peiniger. Im aktuellen Fall nutzte der VSV Büchig die »Schlaucher«-Schwäche und gewann an der heimischen Waldstraße 2:0 gegen die klassenhöhere SGD. Auch der VfB Grötzingen-Erfolg beim FV Liedolsheim (2:3) fällt unter die Kategorie, »das haben wir anders erwartet«. Dem VfB ist es egal - Liedolsheim blieb zurück um die Wunden zu lecken. Und dann ist da noch ein aalglattes 5:0 der »KITies« beim Oberweirer »Igel«. Nicht der Sieg selber - vielmehr die Höhe des Kantersieges gegen eine TSV-Garde, die personell eine der Besten der A-Klasse ist, überrascht den Statistiker.


xx - .08.21