Fußball in Karlsruhe
Streifzug durch die C-Junioren

Im Zehnerfeld der badischen Verbandsliga herrscht bereits Winterruhe. Dass der SVK Beiertheim am 24. November durch ein 3:0 bei Neureut-Bezwinger JSG Karlsruher Bergdörfer das Finale im KVV-Kreispokal erreichte, wurde ja bereits im »pfoschdeschuss« erwähnt. Die SpVgg Durlach-Aue wird am Samstag, 01. Dezember ab 15:30 Uhr versuchen, dem SVK nachzueifern, steht aber beim TSV 05 Reichenbach vor einer hohen Hürde.

Reichenbach (siehe Teamfoto) liegt in der Landesliga Mittelbaden mit 33 Punkten aus 13 Spielen auf Rang 2, siegte auch am vergangenen Samstag im Karlsruher Derby gegen den spielstarken Aufsteiger FC Germania Friedrichstal mit 2:1 (1:0). Alessio Becker brachte den TSVR in der 23. Minute in Führung und Goalgetter Paul Weiß ließ in der 61. Minute das vorentscheidende 2:0 folgen, ehe der Gast in der Nachspielzeit (Minute 70 + 3) durch Nikolas Gucanin final verkürzte. Während Reichenbach mit nur einem Zähler Rückstand auf Tabellenführer FC Germania Forst (gewann beim VfB Bretten mit 6:0) in die Winterpause geht, bleibt Friedrichstal mit 22 Punkten guter Fünfter. Die JSG Eggenstein/Leopoldshafen indes bezog gegen den FC Nöttingen 2 eine sehr herbe Schlappe, kassierte ein »0 zu 13«! Damit ziert die JSG (6 Punkte) weiterhin Platz 12 und somit das Tabellenende der Liga. Und dies jetzt alleine, da sich der bisher punktgleiche FV 09 Niefern überraschend mit 4:2 gegen die JSG Langenbrücken/Kronau/Mingolsheim durchsetzte und mit 9 Duppen aktuell den ersten Nichtabstiegsplatz (Neunter) belegt. Die mit je 7 Punkten ebenfalls wenig winterfest gepolsterten Vertretungen des SV Philippsburg (verlor 1:3 bei der PSG 05 Pforzheim) und des 1. FC Bruchsal (0:5 bei Östringen/Odenheim) finden wir auf den Abstiegsplätzen 10 und 11.

Wer geglaubt hatte, nach dem 3:1-Sieg des Karlsruher SV beim Verfolger SVK Beiertheim 2 am 17. November sei das Titelrennen in der Kreisliga Karlsruhe bereits vorentschieden, hat sich wohl getäuscht. Zwar blieb der KSV zum Vorrundenabschluss auch im elften Punktspiel ungeschlagen, verspielte bei der JSG Blankenloch/Weingarten aber einen 3:0-Vorsprung und musste nach 70 Minuten mit einem 3:3 zufrieden sein. Der Herbstmeister aus der Waldstadt schreibt nun 29 Duppen an, spürt aber den nach seinem 2:1-Erfolg bei der SSV Ettlingen wieder näher gerückten Taugner-Tross aus Beiertheim (27 Punkte) erneut im Nacken. Auch der Tabellendritte von der JSG Langensteinbach/Busenbach (25 Zähler) darf sich noch gewisse Chancen ausrechnen. Denn der klaren Niederlage beim Karlsruher SV (0:4) am 16. Oktober ließ die JSG fünf Dreier am Stück folgen, schlug zuletzt den FC Germania Neureut 2 mit 3:1. Hinter den drei Erstplazierten tut sich eine deutliche Lücke auf. Die auf Position 4 stationierte SG Siemens Karlsruhe ging bei der JSG Völkersbach/Burbach/Schöllbronn mit 0:5 regelrecht unter und stagniert bei 16 Punkten. Alle weiteren Teams spielen derzeit gegen den Abstieg, zumal es bei Zuzug von oben (Eggenstein/Leopoldshafen!) drei Absteiger geben wird. Außer den JSG aus Blankenloch/Weingarten und Völkersbach/Burbach/Schöllbronn kamen auch Post Südstadt Karlsruhe (bezwang den VfB Knielingen mit 3:1) und der FV Linkenheim (10 Punkte, siegte 4:1 gegen die JSG Karlsbad) zu wichtigen Punkten. Aufsteiger Linkenheim, der nach der Rückkehr einiger zuvor verletzter Leistungsträger allmählich Fuß zu fassen scheint, will am kommenden Samstag im Nachholspiel gegen den Letzten Knielingen (3 Punkte) nachlegen und damit die SSV Ettlingen (10 Punkte) überholen. Auch der PSK und Blankenloch/Weingarten streben im direkten Duell gegeneinander am 1.Dezember nach Erfolg, um den Vorratsspeicher (je 12 Punkte wurden von beiden gehamstert) aufzufüllen.

Bereits in der Winterpause befinden sich die Kreisklassen.

pfoschdeschuss - ws - 29.11.2018


























b