61. SpVgg Söllingen II
»Die Ausgewogenheit ist der Söllinger Partner«
49
Punkte
(1,48)
74:61
Tore
33
Spiele
Seit Jahren bereichern die Söllinger die B-Klasse und zumeist bescheinigt man dem Rotschwarzen eine recht launische Haltung. In 33 Spielen fungierten die »Dorndreher« im letzten Jahr - zehn Spiele endeten remis. Erwähnenswert ist eine Serie von 10 Spielen ohne Niederlage (5:5:0,26:11 Treffer), die man nach dem 2:4 gegen den Herbstmeister aus Weingarten II am 4.Spieltag an den Tag legte. Zuvor musste die SpVgg II die höchste Jahresniederlage gegen die SG Stupferich II bilanzieren (0:8,1.Spieltag). Die Katz-Bande holte einen Schnitt von 1,68 Punkte/Spiel und überwintert auf dem 6.Tabellenplatz. Der Jahresbeginn verlief schleppend - zwei Punkte aus den ersten drei Begegnungen (4:5 Tore) … Drei Pannen im April (FC 08 Neureut II 0:3, TV Spöck II 2:3, FVgg Weingarten II 0:1) bedeuteten das größte Vakuum 2018. Man ließ ein Woche später den höchsten Sieg (Pfaffenrot II 8:2) folgen und beendete das erste Halbjahr mit 1,29 Punkten pro Spiel, was der SpVgg II einen achten Tabellenplatz vermachte. Insgesamt positive zwölf Monate, die zu 49 Punkten führte.  


62. SG Stupferich
»Labil gestartet - stark beendet - es droht die Landesliga«
49
Punkte
(1,48)
54:48
Tore
33
Spiele
Beinahe konnten die »Pelzmüller« ihre Ausbeute aus dem ersten Halbjahr im zweiten Halbjahr verdoppeln. Aus 1 Punkt pro Spiel wurde 1,94 Zähler je Spieltag. Der Dritte schaut mit einer Distanz von 5 Punkten auf den 1.Tabellenplatz der Staffel und auf ein absolut überzeugendes Semester. Hierbei schaffte es die SG zwischen August und Dezember Niederlagen vereinsamen zu lassen. Vier dieser unbeliebten Szenarien musste man hinnehmen - nie aber zwei in Serie. Dass sah im ersten Halbjahr noch anders aus. Der damalige Zwölfte verlor zwischen dem 29.April und dem 19.Mai vier Spiele in Serie (3:8 Treffer) und nur einmal gelangen zwei Siege in Folge (5:2 Tore) in jener Epoche. Begonnen hat alles mit vier Remis, ein Sieg und eine Niederlage aus den ersten sechs Spielen 2018 … Die höchste Niederlage mussten die Mauch-Schützlinge am vorletzten Spieltag der aktuellen Hinrunde gegen den TV Spöck (1:5) hinnehmen. Im Rahmen der besten Serie (10 Punkte/4 Spiele/9:2 Tore beziehungsweise 9 Punkte/3 Spiele/9:2 Tore) im Oktober entstand der höchste Jahressieg. Auerbach musste das Opfer spielen (5:1). Mit etwas mehr Konstanz könnten die Rotblauen am Tor der Landesliga anklopfen.   


63. FV 1910 Malsch
»Der Sturz des Storches«
49
Punkte
(1,48)
60:56
Tore
33
Spiele
Um ein Haar scheiterten die Malscher in der Relegation an Huchenfeld (2:3 nach Verlängerung) und am Aufstieg in die Landesliga. Wenige Monate später steht die Ehinger-Elf glücklich auf dem 12.Tabellenplatz der Kreisliga. Die Entwicklung in den letzten Wochen vor dem Halbzeitpfiff generierten ein positives SIgnal und 3 Punkte Abstand zum Abstiegsplatz. Seit 5 Spielen haben die Gelbschwarzen nicht mehr verloren (2:3:0,4:1 Tore). Dabei sah es zu Saisonbeginn hanebüchen aus. Am 3.und 4.Spieltag wurden dem FV Punkte aberkannt und nach fünf Spielen standen 0 Punkte und 3:19 Treffer im Zeugnis. Erst am 7.Spieltag konnte der amtierende Vizemeister den ersten Saisonsieg einreihen (1:0/Eggenstein/Huskic). Wenige Monate vorher verlor der FV das Spitzenspiel beim FC 08 Neureut (1:3,2.April 2018) - ein entscheidender Schritt gegen den direkten Aufstieg. Es folgte die beste Phase der damaligen Rohde-Rotte. Zwischen dem 15.April und 3.Juni gestaltete die Federbach-Crew 8 aufeinanderfolgende Siege (30:8 Tore), die ihnen im ersten Halbjahr 2,12 Punkte pro Spiel einbrachten. Die anstehende Rückrunde widmet der Kreisliga-Methusalem ausschließlich dem Klassenkampf (ø0,88 Punkte).  

b