58. FV Ettlingenweier III
»Das Geheimnis um die drei Einschüsse«
50
Punkte
(1,72)
93:50
Tore
29
Spiele
»Zu gut für die diese (C4) Welt!« Eigentlich, so wurde einst gemunkelt, wollte die »Gringl-3-Garnison« einen gemütlichen Kick mit anschließendem Gelage konzipieren, ohne den Titel, Trainingsweltmeister, anzuvisieren. Doch dann packte die Dritte der Ehrgeiz und in den Spielen des ersten Teils des Jahres 2018 errechneten Mathematiker einen Durchschnitt von 3 Punkten pro Spiel … (69:5 Tore). Richtig! Der FVE II gewann all seine 13 Rückrundenspiele im C4-Sektor und »musste« aufsteigen. Hierbei blieben die Rotschwarzen zehn Spiele in Folge ohne Gegentreffer (51:0 Tore). Ein Wert, der zumindest in den letzten Monaten unerreicht blieb. Der B-Klasse gewachsen holte der FV III in den ersten beiden Spielen 2 Punkte (Spessart 1:1,Völkersbach 2:2). Doch wie dass manchmal so ist … Die Aufstiegseuphorie wich dem Alltag, Urlaubszeit und die ersten Niederlagen am neuen Arbeitsplatz. Zehn Pannen in Serie (6:37 Treffer) bevor man sich zur närrischen Zeit (11.11) an rauschende Feste erinnerte. Die Götz-Jungs konnten Daxlanden II (4:2), Rüppurr II (4:1) und Ittersbach (6:2) hintereinander bändigen und addierten 9 Punkte hinzu, die ihnen in der Gesamtsumme ein zünftiges Konto von 11 »Duppen« einbrachte. Aktuell stehen die »Rekordler« auf dem drittletzten Tabellenplatz der B2. Der soll es mindestens auch am Saisonende werden. 



59. FV Sulzbach
»Neuer Geist an der Alten Reute«
50
Punkte
(1,51)
79:71
Tore
33
Spiele
Nach dem sportlichen Aufstieg 2014 in die B-Klasse fanden sich die »Ullebächer« zum 1.Spieltag 17/18 (20.08.17) wieder in der C-Klasse ein. Dort scheinen sich die Rotschwarzen aber auch nicht wohl zu fühlen und nach 2,20 Punkten pro Spiel in der laufenden Saison residieren die Jungs von der Alten Reute im neuen Glanz auf Rang zwei. Die Rückkehr in die B-Klasse ist augenblicklich möglich. »Steigerungen« im ersten Halbjahr … nach einem 2:0 Auftaktsieg gegen DJK Rüppurr wurde zweimal verloren. Dem 0:2 gegen Germania Karlsruhe folgte die höchste Jahres-Panne in Herrenalb (0:7). Ein skurriles 5:6 gegen den FC West II gehörte zu einer Dreierpackung im April (6:13 Treffer/0 Punkte/3 Spiele). »Da geht noch was«, dachte man und setzte im Mai vier Spiele mit je einem eigenen Treffer in Serie in den Sand (1:3,1:3,1:5,1:3) bevor man mit einem 6:1 am letzten Spieltag (TSV Auerbach II) ausklingen ließ. Maue 0,94 Punkte pro Spiel in den Rückspielen der letzten Saison, die der Elfte 2018 bestritt. Aktuell erspäht der Zweite die letzte Niederlage am 28.Oktober in Hohenwettersbach (1:2) - in der Folge führten vier Siege und ein Remis (17:7 Tore) zum Quantensprung auf’s zweite Treppchen.


60. FSSV Karlsruhe II
»Grauer Oktober am Ring«
49
Punkte
(1,63)
52:50
Tore
30
Spiele
Die Frage könnte heißen, »wo könnte man stehen«, gebe es den verkorksten Oktober nicht, der für die Nordstadt am 30.September begann. Nach vier Siegen in Serie (10:3 Tore) stand ein Punkt aus vier Partien in der Annonce (2:8 Tore) bevor man sich fand und fünf Dreier in Folge deklarierte (12:4 Tore). Mit einem Schnitt von 2 Punkten pro Spiel hausen die »Ring-Burschen« derzeit auf dem 4.Tabellenplatz - sechs Punkte hinter Primus, Mutschelbach III. Eine klare Steigerung zur letzten Saison, wo ein Schnitt von 1,26 Zähler pro Kick (Rückspiele 2018) zum 11.Platz in der C2 führte. Damals begann man schwach;  sechs Punkte aus den ersten vier Spielen (9:10 Tore) beinhaltete den höchsten Jahressieg (28.03.Hochstetten II 5:0) und die größte Jahres-Schmach (25.03.Karlsruher SV 0:7). Es folgten drei Nullnummern (2:7 Tore) bevor sich die Wogen wieder glätteten. Fortan kam der Clan aus dem Hardtwald gleichermaßen zu Tränen und Freude, sodass die Saison ohne großem Tamtam zu Neige ging. Mit dem Aufstieg der Ersten scheint sich auch die Reserve deutlich verbessert zu haben. 


b