Fußball in der Pfalz
Süd auf dem Weg zum Aufstieg: 4:3 gegen Verfolger SV Mörlheim! Nur El Din Samouri, Max Spielberger, Christoph Hirt und Alichan Ganzaev herausragend

Auf dem Weg zu Meisterschaft und Aufstieg in die B-Klasse hat der SV Landau Süd einen Meilenstein gesetzt: Mit dem 4:3 gegen den Tabellendritten SV Mörlheim baute die Truppe von Spielertrainer Martin Koch junior ihren Vorsprung vor den »Nichtaufstiegsplätzen« auf nun zwölf Punkte aus. Dabei hat Süd noch zwei Spiele weniger als der Dritte ausgetragen!

Rund 150 Besucher sahen im Landauer Südpfalzstadion eine spannende Partie, in der Süd auf den verletzten Nico Koch (14 Saisontore) und auf Sechser Marco Jung verzichten musste. Die Südler spielten im Derby dennoch eine furiose erste Halbzeit und legten hier den Grundstein zum Erfolg. Coach Koch bilanzierte: »Es wusste jeder um was es ging. Ich machte meinen Jungs klar, dass wir gestern einen riesigen Schritt machen konnten, um quasi nicht mehr einholbar zu sein. Ich sagte ihnen: »Startet eure Motoren und stellt sie auf Vollgas. Das taten wir dann auch.« Nach einigen vergebenen Süd-Chancen in der Anfangsphase kam auch Mörlheim zu seinen Möglichkeiten, bei denen Landaus Keeper Weisbrod seine Klasse zeigte. Dann aber schlug es noch vor der Pause dreimal im Kasten des SVM ein: Nur El Din Samouri (im Zusammenspiel mit Gustav Benkler), Gustav Benkler selbst (nach typischem Solo an vier Gegnern vorbei) und Claudiu Iovanescu (listig per Hacke, mit dem Rücken zum Tor stehend) trafen innerhalb von zehn Minuten und brachten Süd bis zur 39. Minute mit 3:0 in Front. Mörlheims Yannik Müller verkürzte in der 43. Minute zum Pausenstand von 3:1.

Nach dem Wechsel drängte der Gast auf den Anschlusstreffer und erzielte diesen auch in der 65. Minute durch Nico Helwich. Koch wörtlich: »Mörlheim kam immer mehr auf, es war nun ein klasse Kampf- und Laufspiel, es ging hin und her, jeder wollte, jeder ackerte. Dann das 3:2, verdient für Mörlheim. Doch unsere Antwort kam sogleich, denn wir machten Druck und Gustav Benkler konnte bei einem Dribbling nur per Foul gestoppt werden.« Den fälligen Elfmeter verwandelte Nur El Din Samouri zum 4:2 (66. Minute). Die Grün-Weißen aus Mörlheim gaben jedoch nicht auf und kamen in der sechsminütigen Nachspielzeit durch einen schön um die Mauer gezogenen Freistoß von Yannik Müller noch zu ihrem dritten Treffer. 4:3, das war es dann. Während sich der gestern zuschauende Spielleiter des Mörlheimer Konkurrenten VfB Annweiler, Roland Mayr, über den Sieg der Südler gefreut haben dürfte, bilanzierte Martin Koch junior eine weitere Steigerung seines Teams, das nach Monaten ohne Spielpraxis und dem 1:2 gegen Annweiler nun den dritten Sieg in Serie verbuchte. Neben seinem „magischen Sturmduo“ Benkler/Iovanescu lobte er besonders die Mittelfeldachse mit den Sechsern Max Spielberger und Alichan Ganzaev sowie den seit Wochen in Topform spielenden Christoph Hirt und den »bärenstarken Nur El Din Samouri.«


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber


Foto - Sven Huber