11.Spieltag - Vorschau


SV Langensteinbach
(10.)
0
:
4
ATSV Mutschelbach
(1.)


0
0
0
0
:
:
:
:
1
2
3
4
Erich Strobel  (18.)
Erich Strobel  (24.)
Erich Strobel  (52.)
Florian Henk  (18.)


1.FC Ersingen
(11.)
5
:
2
FC Flehingen
(12.)

(45.)  Philipp Jany

(57.)  Jan Preiszig

(62.)  Marius Teuscher
(66.)  Tobias Ehrismann

(86.)  Tobias Ehrismann
1
1
2
2
3
4
5
:
:
:
:
:
:
:
0
1
1
2
2
2
2

Duncan Forster  (55.)

Ibrahim Ünsal  (58.)


SC Wettersbach
(3.)
-
:
-
FV Fortuna Kirchfeld
(8.)
Spielausfall

FC Östringen
(6.)
-
:
-
TSV 05 Reichenbach
(9.)
Spielausfall

FC 07 Heidelsheim
(2.)
-
:
-
FV Ettlingenweier
(5.)
Spielausfall

1.FC 08 Birkenfeld
(4.)
1
:
1
FC Nöttingen II
(7.)


(44.)  Orhan Tekin
0
1
:
:
1
1
Marcus Karl  (22.)


FV 09 Niefern
(13.)
-
:
-
FV Neuthard
(14.)
Spielausfall


11.Spieltag - Vorschau


SV Langensteinbach
(10.)

:

ATSV Mutschelbach
(1.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Freitag - 10.11.2017
19:00 Uhr
Lukas Heim
Andrè Schwanebeck
unbekannt
1:3

Über dieses Spiel muss nicht viel gesagt werden. Es ist das Karlsbader Derby, dass neben Massen auch das Temperament anspricht. Die Langensteinbacher spielten nicht selten den Spielverderber für das hoch dotierte Mutschelbacher Ensemble. Gerne erinnern sich die Einheimischen an ein 2:0 im Mai dieses Jahres (Köktas,Straub), dass letztendlich für das Aufstiegs-Aus beim Gast sorgte. Schon in Mutschelbach gewannen die »Oierkuche« 4:1 - anschließend musste Coach Schmider seinen Rucksack packen. Sechs der zehn Spiele gingen an die Blauschwarzen; zweimal gewann der ATSV (20:9 Tore). Auch wenn die »Waldenser« am kommenden Sonntag der Favorit sind - die letzten neun Punkte gingen an die SV-Kicker, die im Übrigen seit sechs Heimspielen ungeschlagen sind (3:3:0,10:5 Tore). Nie aber war die Diskrepanz zwischen dem Sportlichen und der Zielsetzung dermaßen riesig. Mutschelbach führt mit einem Punkt Vorsprung vor Heidelsheim den Spielbetrieb ab; zehn Siege und ein Unentschieden sprangen aus den letzten elf Spielen heraus (37:10 Tore). Ein weiterer Auszug aus dem Führungszeugnis … mit 34 Treffern besitzen die Ronecker-Jungs den besten Sturm; mit 8 Gegentreffern die beste Defensive. Wer oder was, außer der SV Langensteinbach, soll diesen Zug stoppen?

1.FC Ersingen
(11.)

:

FC Flehingen
(12.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Samstag - 11.11.2017
14:30 Uhr
Emre Yüksel
Marvin Lindl
Maximilian Mackert
1:0

Nur 5 Punkte hat der Gast bislang gesammelt und die Rückkehr in die Kreisliga ist mal wieder ein Thema beim FC. Zwei Punkte aus den letzten fünf Gastspielen (6:13 Tore) und ein Punkt aus den vergangenen drei Saisonspielen (3:6 Tore) - der kühne Rechner spürt sofort, dass hier der Sieg fehlt. Die Schmidt-Buben stehen in der Bredouille und sollten sich sputen Punkte anzuheuern. Die Ersinger erlebten am letzten Spieltag mit einem 0:3 beim TSV Reichenbach bereits die dritte Niederlage in Serie (1:8 Tore). Nun ist es so, dass die Rapp/Grimm-Selektion sich die Tor-Diät auf den Wanst geschneidert haben, denn seit 196 Minuten stehen die Torerfolge still, wie der Christbaum am 24.Dezember. Solange an diesem Ist-Zustand nichts verändert wird, ist ein Dreier ferner als ein durchdachter Plan, wie man einen gerechten Wettbewerb im Umgang mit Reserven höherklassigen Mannschaften inszenieren kann. Bei drei Spielen, die beide Teams bisweilen veranstalteten, siegte jede Mannschaft einmal bei einem Unentschieden. Beim einzigen Spiel in Kämpfelbach (Mai 2005) steht die Doppel-Null im Archiv.

SC Wettersbach
(4.)

:

FV Fortuna Kirchfeld
(8.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Sonntag - 03.12.2017
14:00 Uhr
Florian Kaltwasser
Nic Pfister
Sebastian Stadler
1:1

Der Wettersbacher Traum soll auch am kommenden Sonntag nicht enden. Im Nachholspiel des 11.Spieltages trifft man als Vierter auf den Achten, FV Fortuna Kirchfeld. Auch wenn die Fortunen gerupft an den Tannweg kommen (0:5 in Birkenfeld), sollten die »scharfen« Kirchfelder nicht unterschätzt werden. Das Stellmacher-Team holte in sechs Auswärtsspielen so viele Punkte wie der »Phönix« in sechs Heimspielen (11 Punkte). Somit sollte die Fernstärke (4.) der Fortunen geklärt sein. Probleme haben die Gäste mit der Disziplin, denn die Grünweißen holten bereits zwei »Knallrote«, die den »Paprika-Clan« als Vorletzter der Fairness-Wertung führt. Nach der ersten Niederlage nach sechs Spielen darf man gespannt sein, wie Kirchfeld die kommende Aufgabe angeht. Seit acht Spielen ist nun die Kolsch-Kogge von der Balinger Straße ungeschlagen (4:4:0,14;8 Tore). Der 4.Platz ist dem Hausherrn über Silvester hinweg sicher; Birkenfeld ist nicht vom 3.Platz zu stoßen und der ärgste Verfolger aus Östringen kann maximal im März vorbeiziehen. Alles uninteressante Geschichten, denn am kommenden Sonntag zählt das letzte Saisonspiel der Hinrunde und das gilt als Derby. In letzten vier Spielen gegen den kommenden Gast konnte der SC nicht gewinnen. Der letzte Sieg ist mit dem November 2014 datiert - Kai Rüff schoss dazumal das goldene Tor (Kreisliga).

FC Östringen
(6.)

:

TSV 05 Reichenbach
(11.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Sonntag - 03.12.2017
14:00 Uhr
Björn Stumpf
unbekannt
unbekannt
2:1

Reichenbacher Gastauftritte in Östringen? In den letzten Jahren, in denen dieses Spiel Platz im Spielplan fand, eine Erfolgsstory. Im Pokal (1:2), sowie im Ligaspiel (3:4) 2012 gewann der TSV die Spiele in der Waldstraße und auch die Gesamtbilanz wird von den »Rauchschwalben«, wenn auch knapp, angeführt (5:2:6,16:16 Tore). Östringen kann mit einem Sieg im kommenden Spiel die Gesamtführung einklagen und in der aktuellen Tabelle Platz 3 anvisieren. Der Dritte der Heim-Wertung erwartet eine Mannschaft, die auswärts wesentlich mehr Erfolg hatte wie auf dem eigenen Grün. In den letzten beiden Reisen gab’s allerdings 0 Punkte und 0 Tore (0:6 Tore); seit 225 Minuten konnte der drittschwächste Sturm (13) keinen Treffer mehr erzielen. Die Hausherren sind im kommenden Spiel der Favorit - an ein Unentschieden ist hierbei nicht zu denken, denn der Martin-Clan gilt nicht als St.Martin der Stunde. Bisweilen hieß es … Drei oder Null - für einen einzelnen Punkt hatten die »Wicke-Wacke« keinen Sinn.

FC 07 Heidelsheim
(2.)

:

FV Ettlingenweier
(7.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Sonntag - 03.12.2017
14:00 Uhr
Ridvan Selim
Tamer Can Baykal
Emre Sevim
3:1

Wirkt der Druck auf die Heimmannschaft erdrückend oder beflügelnd? Mit einem Sieg über den FV Ettlingenweier geht der FC Heidelsheim vor dem ATSV Mutschelbach als Herbstmeister ins neue Jahr. Das wirkt anhand des übermächtigen Kontrahenten aus Karlsbad überraschend. Doch die Unentschieden des ATSV gegen die Karlsruher Konkurrenz (Kirchfeld, Wettersbach) sorgten für 4 Verlustpunkte. Die Heidelsheimer verloren hingegen nur ein Spiel - gegen den ATSV - und könnten nun vorbeiziehen, trotzgleich Sturm (36) und Abwehr (13) »nur« als zweitbeste der Liga gelten. Die zweitfairste Elf ohne jegliche Platzverweise sollte das kommende Spiel mit einem Dreier ausstatten. Sieben Heimsiege - sieben Siege und 21:5 Treffer, wobei die Erceg-Elf in den letzten 485 Heimminuten ohne Gegentreffer blieb. Im Sturm wirbeln Bozkurt (10), Hajeck (9) und Tekin (6), die in der Gesamtsumme mehr Treffer markierten, als die ankommenden »Gringl« aus »Weier« (24). Die spielen eine zufriedenstellende Runde mit guten Gastauftritten (3:1:1,12:8 Tore). Doch in den letzten Wochen haben die Anstett-Buben etwas den Faden verloren und somit stehen 0 Punkte und 5:9 Treffer aus den letzten beiden Saisonspielen in den Annalen. In den letzten drei Spielen gegen die Nullsiebener reichten dem kommenden Gastgeber jeweils zwei Treffer zum Dreier (2:0,2:1,2:1). Doch fünf dieser sechs Tore markierte ein gewisser Erich Strobel, der inzwischen für den ATSV Mutschelbach stürmt und keinesfalls als Vize-Herbstmeister in die Winterpause will. Kann ihm der FV Ettlingenweier helfen?

1.FC 08 Birkenfeld
(4.)

:

FC Nöttingen II
(7.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Sonntag - 12.11.2017
14:30 Uhr
Niklas Hetzel
Lars Knebel
Tamer Can Beykal
3:2

Langjährige Weggesellen beim neunzehnten Treffen. Die heimischen Nullachter gingen zweistellig (10) als Sieger hervor während die »Siebsaicher« sechs Spiele gewannen (10:2:6,42:25 Tore). Starke Bilanz, die dem »Lateiner« für das kommenden Spiel so wenig hilft, wie ein voller Autotank bei einem Motorschaden. Doch gerade die Heimat könnte als Schlüssel zum Glück dienen. Das 2:0 (Krämer,Scozzari) im November 2016 war der vierte Birkenfelder Sieg im Treffen im Erlachstadion. Manchmal ist es ein Nimbus, der zu Hochleistungen anstachelt. Davon wollen die Gäste natürlich nichts wissen, denn die zuletzt abgerufenen Leistungen erklären der Dritten im Fairness-Bereich nicht gerade zum Außenseiter. Das Fuchs-Ensemble errechnet 7 Punkte und 8:3 Treffer aus den letzten drei Spielen - die Renaissance in Lila ist angeleiert. Birkenfeld ist in der Ferne besser als in der Heimat und dennoch wurden aus den vergangenen drei Spielen »volle Pulle« eingefahren (9 Punkte,10:2 Tore). Erschreckend stark, meint auch Nullacht-Dompteur, Martins, der mit 12 Gegentreffern über die drittbeste Defensive verfügt. Wir sehen die Nöttinger nicht als »Underdog«; aber die Hausherren als leichten Favoriten.

FV 09 Niefern
(12.)

:

FV Neuthard
(14.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter


Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:
:
:

Landesliga - 11.Spieltag
Sonntag - 03.12.2017
14:30 Uhr
unbekannt
unbekannt
unbekannt
3:1

Der Keller-Krimi könnte für den FV Neuthard als Schlüsselspiel herhalten. Zwei Punkte stehen die Gäste hinter dem FV Niefern - das sind Zweidrittel des Gesamterwerbs der Sönmez-Sippe (3 Punkte). Doch das kommenden Spiel gilt als »die Chance«, das bisher »Nichterreichte« aufzuwerten. Zehn Niederlagen in Serie (7:33 Tore) und 205 Auswärtsminuten ohne Treffer … Fünfmal so viele gelbe Karten (43) als Treffer (9) für den schwächsten Sturm, der von der zweitschlechtesten Abwehr (35) vor sich hingetrieben wird. Keine guten Aussichten um ein Zertifikat für eine weitere Landesliga-Saison zu erhalten. Nur ein bißchen besser machten es die Gastgeber aus Niefern in ihrer zweiten Saison als Landesligist. Drei Unentschieden aus den letzten neun Heimspielen (7:16 Tore) des zweitschlechtesten Sturms (12) um den in Karlsruhe nicht Unbekannten, »Heidi« Heidecker. Die schwächste Heimmannschaft gegen die schwächste Auswärts-Elf. Sechzehn Monate ist das letzte und einzige Treffen der beiden Mannschaften her. Damals setzte sich Niefern in Neuthard mit einem 4:1 durch. Di Sazio (2), Korkmaz und Karagüzel trafen für den Gast; der ehemalige Grabener, Sönmez, konnte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen in einem Spiel, dass dem Rothaus-Pokal gewidmet wurde. 


Die Top-Ten-Torjäger



Die Top-Ten-Torhüter (Minuten in Serie ohne Tore)



















Sebastian Kantz vom FV Ettlingenweier
Foto - pfoschdeschuss

SCW-Trainer Matthias »Kolschi« Kolsch
Foto - pfoschdeschuss


SCW-Captain, Matteo Poppert
Foto - pfoschdeschuss