FV Sportfr.Forchheim
1:5
SG Stupferich

1. Mall  7. Glaser  8. Krämer  9. Seidel  10. Schäfer  18. Thumulka  24. Bachmann  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  33. Fückel 
5. Arnold  15. Weber, S.    (für Nr. 7 / 76. Min.)  20. Gikineh (für Nr. 9 / 30. Min.)  21. Rolf (für Nr. 33 / 87. Min.)  25. Amodio  (für Nr. 10 / 88. Min.)
  
Schiedsrichter: Argiropoulos, Vasileios

0:1 (  6.) Glaser
1:1 (  8.) Gassanow
1:2 (  9.) Seidel
1:3 (17.) Schäfer (Foulelfmeter)
1:4 (79.) Gräber
1:5 (88.) Rolf


SG zieht in dritte Pokalrunde ein

Mit einem deutlichen 1:5 – Auswärtssieg bei den Sportfreunden Forchheim zog die SG Stupferich in die dritte Runde des diesjährigen Kreispokals ein, in der sie am kommenden Mittwoch beim ASV Wolfartsweier antreten muß.  Das Ergebnis war deutlicher als der Spielverlauf – nach einer roten Karte gegen Mustapha Gikineh mußte die SG lange Zeit in Unterzahl agieren und hatte in dieser Phase Glück, daß die Gastgeber nicht zum durchaus möglichen Anschlußtreffer gekommen waren.

Wie schon in der ersten Runde des BFV-Pokals mußten die Stupfericher gegen Forchheim zweimal antreten. Das Spiel am vergangenen Mittwoch war nach achtzig Minuten beim Stande von 0:0 wegen eines heftigen Gewitters abgebrochen worden. Daß es diesmal keine torlose Partie würde, war schon nach fünf Minuten klar. Robin Gräber hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und paßte vor das Tor, wo Tobias Fückel wartete. Dessen Schuß konnte der Forchheimer Schlußmann Sascha Werner parieren, aber gegen den Nachschuß des Stupfericher Neuzugangs Marco Glaser war er machtlos. Doch schon im Gegenzug konnten die Platzherren ausgleichen. Dabei profitierten sie von der Tatsache, daß der Platz kurz vor Anpfiff auf Grund der heißen Temperaturen nochmals gewässert worden war, was dazu führte, daß SG-Spieler Tim Krämer im eigenen Strafraum wegrutschte und Timo Gassanow zum Schuß kam. Vom Innenpfosten prallte dieser zum 1:1 in’s Tor. Weiter ging es Schlag auf Schlag. Nach einem Einwurf der SG kam der Ball zu Andi Seidel, der mit einem Kunstschuß aus spitzem Winkel in’s lange Eck zum 1:2 traf. Nach einer Viertelstunde versuchte sich Forchheims Gassonow mit einem Weitschuß, der als Aufsetzer nicht ungefährlich war, allerdings knapp am Tor vorbei ging. In der 17. Minute wurde Fückel im gegnerischen Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marco Schäfer, der an diesem Tag von dem urlaubsbedingt fehlenden Ingo Rastetter die Kapitänsbinde übernommen hatte, sicher zum 1:3. Die Forchheimer hatten einige Möglichkeiten durch Freistöße in Strafraumnähe, die aber keinen größeren Schaden anrichteten. Nach einer halben Stunde mußte SG – Trainer Markus Mauch erstmals wechseln. Für den angeschlagenen Seidel kam Mustapha Gikineh in die Mannschaft. Gikineh war es auch, der kurz vor Seitenwechsel eine Hereingabe von Gräber knapp verpaßte, so daß es mit dem 1:3 in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel haderten die Stupfericher Zuschauer mit dem Schiedsrichter, von dem sie sich benachteiligt fühlten. Nach einer knappen Stunde mußte Gikineh nach einem ungestümen Einsatz mit Rot vom Feld, so daß die Forchheimer nun einen Mann mehr auf dem Platz hatten. Ab Mitte der zweiten Halbzeit herrschte dann wieder Gleichstand, da die Rheinstettener, die nur mit zwei Ersatzspielern angetreten waren, nicht mehr reagieren konnte, als einer der Ihren verletzt ausschied. Mit Glück und Können überstanden die Gäste die Drangphase der Sportfreunde, und als nach einer Kombination zwischen Fückel und Schäfer der Ball zu Robin Gräber kam, besorgte dieser mit einem Schuß aus der Drehung zum 4:1 die Entscheidung. Kurz vor Spielende verwertete der eingewechselte Fabrice Rolf per Kopf eine Eckballhereingabe zum 1:5 – Endstand. (JZ).

SG Stupferich - 06.08.2018