TSV Oberweier
1:0
TV 1896 Spöck

Haberacker11 sichert sich das Viertelfinalticket in der Nachspielzeit / Torhüter Werner hielt unsere Jungs im Spiel
 
Achtelfinale am Haberacker, der ambitionierte Kreisligist aus Stutensee war zu Gast. Unsere Jungs hatten schweißtreibende Tage hinter sich, war man doch von Freitag bis Sonntag im Trainingslager in Titisee-Neustadt. Der erste Knick war der Ausfall vom Bergmann nach dem warm machen, muskuläre Probleme machen unserer Nr. 27 zu schaffen. Beide Teams begannen verhalten mit dem nötigen Respekt, wir wurden zunehmend stärker und spielten gefällig nach vorne. Unsere beiden Innenverteidiger Hennhöfer und Purenkov  übernahmen das Kommando und treibten unseren Spielaufbau an. Mit guten Bällen in die Schnittstellen konnte wir auch den ersten Abschluss von „Netzer“ verzeichnen, der Torhüter parierte. Ein weiterer Woznikowski Abschluss strich am langen Pfosten vorbei.  Die Spöcker versuchten Ihr Heil über die linke Seite mit dem schnellen Breger, seine Flanken waren allesamt sichere Beute unserer Abwehr oder Torhüter Werner. Das Spiel war mit vielen Zweikämpfen verbunden und richtig gute Chancen kamen nicht zustande. Mit einem unterhaltsamen 0:0 wurden die Seiten gewechselt.
 
Die Spöcker liefen nun höher an und wir befreiten uns mit Chip Bällen auf unsere vorderste Reihe. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit besseren Chancen auf beiden Seite. Ein Abschluss von Beck wurde stark pariert, auf der anderen Seite hatte Glatt nach toller Kombination einen Abschluss der ebenso stark pariert wurde. Werner war noch zwei Mal zur Stelle und parierte einmal per Fußabwehr und lenkte einen Schuss an den Pfosten. Auf unserer Seite hatte Maibrunn und Woznikowski mehr Kapital raus schlagen können. Wir kamen die letzte Viertelstunde wieder besser ins Spiel und standen sicherer. Nach einem guten Spielzug wurde Glatt in der Nachspielzeit von den Beinen geholt, der gute Schiedsrichter entschied für Elfmeter. Maibrunn übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:0. Die letzten Minuten konnten wir ohne Schreckmoment überstehen und stehen nun im Viertelfinale. Am nächsten Sonntag reisen wir zum TSV Palmbach.
 
Es spielten:
 
Werner – Füner Hennhöfer Purenkov Hauser – Knab Riedel – Günter Amodio Woznikowski – Hodzic / Pfaffenrot Maibrunn Glatt Beqiraj Moslimani Trösch

TSV Oberweier - 24.08.2020