SG Herrenalb II
7:0
FV Sulzbach II

„Wer der Sonne entgegenwandert, lässt den Schatten hinter sich“
SG2 pulverisiert Sulzbach und feiert "Valencia"- Kantersieg

Am vergangenen Sonntag trat unsere zweite Mannschaft im heimischen Wohnzimmer bei herrlichstem Fußballwetter gegen die Reserve des FV Sulzbach an. Nachdem man in den vergangenen Jahren immer wieder den Kürzeren gegen die Gäste zog, war man gewillt, drei Punkte zu holen. Von Beginn an hatten wir das Heft in der Hand und ließen hinten nichts anbrennen. Vorweg: Sulzbach kam dank einer bravourösen Abwehrleistung lediglich zu einem eher weniger gefährlichen Torschuss über 90 Minuten hinweg. Nachdem wir in den ersten Minuten zu mehrern kleinen Chancen gekommen waren, war es Kunz in der 8. Spielminute, der den Torreigen eröffnete. Schön vorgelegt von Knirsch konnte ebendieser Kunz den Ball aus dem Getümmel über die Linie drücken – 1:0. Wir spielten auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nach vorne, ohne jedoch das letzte Quäntchen Glück zu haben. Kurz vor der Halbzeit wurde es etwas ruppiger auf dem Platz, als der FV Sulzbach mehrfach mit teilweise unangebrachter Härte in die Zweikämpfe ging. Als man selbst dann mal nicht mit Samthandschuhen angefasst wurde, begannen die Sulzbacher mit dem Schiedsrichter und unserer Mannschaft zu hadern, was in mehreren Beleidigungen eines Sulzbacher Spielers gegen unsere Elf endete. Wenn man einen Gegenspieler auf so üble Weise beleidigt und ihm dann noch vor den Augen des Schiedsrichters mit einem Revanche-Foul droht, sollte man darüber nachdenken, ob der Fußball das richtige Hobby ist. Mit einem äußerst schmeichelhaften 1:0 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff das selbe Bild. Die SG hatte ein deutliches Übergewicht. Nachdem man es im ersten Durchgang noch mit weiten Bällen versucht hatte, den Gegner zu überlisten, machte man es nun besser. Mit wenigen Ballkontakten, mehr als drei waren es fast nie, ging es nun zielgenauer in die Spitzen. Erster Nutznießer: Spielertrainer Benjamin Kopf, besser gesagt „Benjamin Doppelkopf“, denn wenn er trifft, dann mindestens im Zweierpack. In der 60. Minute konnte Seyfahrt in zentraler Position vor dem Tor freigespielt werden, doch anstatt einfach abzuziehen, legte er den Ball auf den außen mitgelaufenen Kopf ab, der aus 16 Metern den Ball ins rechte Eck schlenzen konnte – 2:0. Das 3:0 folgte nur fünf Minuten später, diesmal nach einer Standardsituation. Ein kurz ausgeführter Freistoß auf

Krause konnte überlegt in die Mitte gebracht werden, Trainer Kopf hatte keine Mühe den Ball in seiner Lieblingsecke, der rechten Ecke, unterzubringen. Von nun an war der Bann, wenn man davon sprechen möchte, endgültig gebrochen. Nach einer schönen Ballstafette über sieben Positionen und einem gelungenen Doppelpass mit dem herausragenden Kopf konnte Knirsch den Ball aus zehn Metern Torentfernung locher einschieben, dem Torhüter war auch diesmal kein Vorwurf zu machen. In der 80. Minute sprach uns der Schiedsrichter nach einem Foulspiel der Sulzbacher einen Freistoß zu. Diesen konnte wiederum Kopf auf den in den Strafraum gestürmten Adomat schlagen, der sich unnachahmlich in „Vahid-Hashemian-Helikopter-Manier“ in die Höhe schraubte und per Kopf (damit ist ausnahmsweise nicht der Trainer gemeint) unhaltbar zum 5:0 einnickte. Fast direkt nach Wiederanpfiff war das halbe Dutzend voll. Nach einem Rückpass Richtung Torhüter setzte unsere Mannschaft den Gegner dermaßen durch Pressing unter Druck, dass dieser einen folgenschweren Fehler machte. Seyfahrt schnappte sich die Kugel und schwupps, war die Kugel schon wieder drin. In der 85. Minute gelang Kopf gar das 7:0. Nach einer kurz ausgeführten Ecke legte sich ebendieser den Ball zurecht und schlenzte ihn sehenswert über Freund und Feind hinweg in den rechten Winkel. Dabei blieb es dann auch nach 90 Minuten. Mit dem 7:0 Sieg fuhr unsere Reserve den höchsten Sieg seit Beginn der Ergebnisaufzeichnungen von Fussball.de im Jahre 2012 ein. Nach zwei Siegen aus drei Spielen steht unsere Reserve nun aus Platz zwei. Weiter so, Jungs!

SG Herrenalb - 03.09.2018