FV Alemannia
Bruchhausen
5:2
SVK
Beiertheim

Enger als das Ergebnis es vermuten lässt war die Partie gegen Beiertheim. Das Spiel war ingesamt relativ ausgeglichen, im Gegensatz zum Gegner verwertete der personell weiter arg gebeutelte FVA seine Torchancen aber konsequent, hatte einen TW, der mehrere tolle Paraden zeigte und kam so zum 3 Saisonerfolg. Nach anfänglichem Abtasten hatte der FVA seine erste Chance in der 10 Minute durch P. Rousseau, dessen Schuss aber vom Keeper per Fußabwehr im kurzen Eck pariert wurde. Die beiden nächsten Möglichkeiten gehörten in Minute 13 und 16 den Gästen, doch einmal konnte der FVA in höchster Not am Fünfer klären, im anderen Fall parierte Stefan Walter einen Flachschuss aus 20 Metern gerade noch zur Ecke. Bis zur 36. Minute passierte dann auf beiden Seiten gar nichts mehr, da beide Teams in der Folge ohne größeren Zug nach vorne agierten. In Minute 36. stand es plötzlich 1:0 für den FVA, als der starke Patrick Rousseau nach einer Ecke von Y. Vielsäcker den Ball versenkte. Doch postwendend folgte der Ausgleich durch einen berechtigten und sicher verwandelten, aber in der Entstehung absolut vermeidbaren Elfmeter. Damit ging es auch in die Pause, aus der der FVA mit dem eingewechselten David Förster Ribet kam, welcher gleich seine ersten Aktion zu einer tollen Vorlage auf Nico Reichert nutzte, der aus 5 Metern zur erneuten Führung einschieben konnte. Nachdem 10 Minuten später ein toller Schuss von L. Vielsäcker sein Ziel knapp verfehlte erhöhte Patrick Rousseau nach Balleroberung im Predssing und folgendem Alleingang mit einem satten Schuss auf 3:1 und man dachte wohl dass es das jetzt wäre. Aber falsch, der FVA verfiel nach seiner kurzen Druckphase mit viel Pressing in Gegners Hälfte wieder in eine mehr lethargische Spielweise, ließ dem Gegner Platz und Zeit zu spielen, war zu weit von den Leute weg und machte ihn so wieder stark. Folge waren zunächst 2 gute Chancen (eine knapp drüber, eine von Walter per Fußabwehr pariert) in 3 Minuten und, da man aus den Fehlern nichts lernte, wenig später auch das 2:3, das die Gäste in der 72. Minute quasi ohne Gegenwehr nach den vorherigen Mustern erzielen durften. Zum Glück gab es nach einem Konter und Foul an P. Rousseau in der 80. Minute nun auch einen Elfer für den FVA, den Nico Reichert gewohnt sicher zum 4:2 verwandelte. Wenig später verhinderte wieder eine Glanzparade von St. Walter nach einer Kopfballbogenlampe den Anschlußtreffer, ehe Sebastian Ade in der 89. Minute nach Vorlage von L. Vielsäcker auf 5:2 erhöhte. Doch das war es noch nicht ganz, zwei weitere Super Flugeinlagen von Stefan Walter in der 91. und 92. Minute waren noch von Nöten um nicht nochmals in Bedrängnis zu geraten, ehe der Sieg feststand.

FV Alemannia Bruchhausen - 09.09.2019