FV Ettlingenweier II
2:2
FV Aleman.Bruchhausen

Tagelange heftige Regenfälle -  ausgerechnet – und nur – über dem Hauptplatz des FVE  machten diesen absolut unbespielbar, so dass man auf den kleinen und holprigen Nebenplatz ausweichen musste. Hätte theoretisch sein können – war aber nicht so.
Das einzige was daran stimmt war der zweite Halbsatz. Tolles Wetter seit Wochen und zahlreiche Zuschauer die sich auf ein tolles Derby freuten, zwei Mannschaften die gerne einen gepflegten technischen Fußball spielen. Alles war eigentlich angerichtet, doch die FVE Verantwortlichen entschieden sich, die Partie (wohl aus taktischen Gründen nach 6 Gegentreffern gegen PSK im letzten Heimspiel auf dem größeren Platz – so ein FVE Offizieller) auf dem wie o.a. erwähnten kleinen und sehr holprigen Nebenplatz durchführen zu lassen, was sich enorm auf die Qualität der Partie auswirken sollte und verständlicherweise mehr als nur Kopfschütteln im FVA Lager auslöste. Trotzdem – alles natürlich legitim und das Recht des Platzvereins, aber doch schade. So sah man letztlich  ein, vor allem in der Schlussphase hitziges Derby, in dem beide Mannschaften zwar wollten, aber oft einfach nicht konnten, da viele gut gemeinte Aktionen einfach nicht klappten und man hüben wie drüben keinen Raum hatte um seine technischen Möglichkeiten auszuspielen. Höhepunkte vor den Toren waren daher Mangelware. Zunächst hielt Walter im FVA Tor in Minute 7 einen gefährlichen Gerstner Schuss, wenig später parierte FVE Keeper Kutja gegen N. Heinz. Aus dem nichts ging der FVA in der 14. Minute durch Nico Reichert per Kopf nach toller Flanke von M. Heinz in Führung, ehe M. Heinz 15 Minuten später an Kutja scheiterte. Durch einen verdeckten Flachschuss glich der FVE nach 34. Minuten aus und hatte kurz vor der Pause eine weitere Möglichkeit, die aber abgefälscht wurde.

Kurz nach der Pause nutzten die Gastgeber nach einer Ecke eine Unaufmerksamkeit des FVA per Kopf zum 2:1, doch bereits 2 Minuten später der Ausgleich zum 2:2 durch einen Elfmeter von Moritz Hildenbrand. Nach einer roten Karte gegen den FVE II wegen Tätlichkeit in Minute 60. dachte man, dass der FVA dies nun nutzen könnte, doch weit gefehlt. Der FVE war plötzlich die aktivere Mannschaft, gewann viele 2 Bälle  und traf mit einem tollen Freistoß nur den Pfosten (70.).  Wenig später tankte sich A. Pop auf der linken Seite durch, spielte aber nicht auf 2 völlig freie Mitspieler in der Mitte sondern wollte eigennützig schießen, was aber schief ging, da ihm der Ball versprang. Die Gangart, die nach fairer erster Hälfte  in Halbzeit 2 bereits zugenommen hatte,  verschärfte sich in der Schlussphase immer mehr und der Schiri hatte nun alle Hände voll zu tun um die aufgebrachten Gemüter immer wieder zu beruhigen. Die letzte Möglichkeit des FVA vereitelte Kutja nach einem 20 Meter Schuss von Vielsäcker kurz vor dem Ende und letztlich stand bei Abpfiff  ein dem Spielverlauf entsprechendes 2:2 in einem Derby, das leider nicht das hielt (bzw. halten konnte) was man sich  zuvor hatte versprechen durfte.  Den schnell aufkommenden Gerüchten, der FVA wolle für das Rückspiel den Hartplatz des SSV Ettlingen anmieten, wird an dieser Stelle bereits jetzt eindeutig widersprochen
😋 😋 😋

FV Alemannia Bruchhausen - 22.10.2018