FV 1910 Malsch II
0:6
SG Stupferich II

1. Strack   2. Ratajczak  3. Blümle 5. Arnold 6. Eldracher, Mathias  7. Pulm  12. Becker, P.  19. Kraut   25. Amodio  30. Feuchter  31. Widmann
8. Eldracher, Martin  14. Becker, Kay (für Nr. 6 / 73. Min.) 18. Volz (für Nr.  5 / 70. Min.)  22. Gartner, Dan. (für Nr. 25 / 60. Min.)  33. Hartlieb (für Nr. 12 / 70. Min.)
  
Schiedsrichter: Großmann, Joachim

0:1 (18.) Kraut
0:2 (21.) Amodio
0:3 (48.) Blümle (Foulelfmeter)
0:4 (54.) Kraut
0:5 (78.) Gartner
0:6 (83.) Gartner


SG II baut Vorsprung aus

Nachdem die Zweite Mannschaft der SG Stupferich am vergangenen Wochenende in Ermangelung eines Gegners kampflos zu drei Punkten gekommen war, legte der Tabellenführer an diesem Sonntag mit einem 6:0 – Kantersieg beim FV Malsch II nach. Gleichzeitig konnte die von André Lutz trainierte Truppe in Vorsprung in der Tabelle ausbauen, denn alle Mannschaften zwischen Platz 2 und 6 mußten Punktverluste hinnehmen.
Bereits kurz nach Spielbeginn kamen die Gäste zu ihrer ersten Tormöglichkeit. Eine Freistoßhereingabe von Daniel Arnold schien zunächst zu lang geraten zu sein, doch Marc Kraut kam doch noch zum Abschluß. Der Ball senkte sich gefährlich in Richtung Tor, aber ein Malscher Verteidiger konnte diesen noch von der Linie kratzen. Nach zehn Minuten versuchte es Nico Blümle von der Strafraumgrenze. Sein Schuß ging allerdings genauso am Tor vorbei, wie der erste vielversprechende Versuch der Gastgeber auf der anderen Seite. In der 18. Minute hatte sich Kevin Feuchter auf der rechten Seite durchgesetzt und bediente Kraut, der sich den Ball zurechtlegte und mit einem schönen Flachschuß zum 0:1 traf. Drei Minuten später avancierte der Torschütze zum 0:1 zum Vorbereiter. Seine Eckballhereingabe nutzte Alessandro Amodio zum 0:2.

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Blümle im gegnerischen Strafraum umgerissen. Nach kurzem Zögern entscheid Schiedsrichter Großmann auf Foulelfmeter. Der Stupfericher Torschützenkönig trat selbst an und verwandelte den Strafstoß zum 0:3. In der 54. Minute sorgte ein Aufsetzer von Kraut für das 0:4. Sehr zur Belustigung des Stupfericher Anhangs, mußte Pascal Becker Mitte der zweiten Halbzeit seinen fast schon obligatorischen „Abschuß“ hinnehmen. Heute war es Amodio, der ihm aus kurzer Distanz den Ball in’s Gesicht schoß und ihn kurzzeitig zu Boden schickte. Für die nächsten nennenswerten Aktionen auf Seiten der SG sorgten die Einwechselspieler. Ein Schußversuch von Janik Hartlieb wurde abgewehrt, beim Nachschuß bekam Feuchter zu starke Rücklage. Besser machte es Daniel Gartner, der in 78. Minute zunächst das 0:5 besorgte und fünf Minuten später zum 0:6 – Endstand erfolgreich war. (JZ)

SG Stupferich - 12.11.2018