FV 1910 Malsch
8:1
TSV Auerbach

Höchste Saisonniederlage in Malsch

Mit einer absoluten Rumpfmannschaft und nur durch Verstärkungen aus der Reserve konnte der TSV beim Aufstiegsaspiranten in Malsch die Partie bestreiten. In einer relativ ausgeglichenen Anfangsphase mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber, ging die erste Chance des Spiels auch auf deren Konto. Woznikowski zielte von der linken Strafraumkante aber zu ungenau, sodass er Rapps Kasten nicht wirklich in Gefahr bringen konnte (6.). Zwei Minuten später verpasste Huditz nach kapitalem Stellungsfehler in der TSV-Defensive die erste Hundertprozentige zur Malscher Führung. Dann machten auch die Auerbacher kurzzeitig auf sich aufmerksam, doch Bonavias Abschluss aus 20 Metern ging ein gutes Stück links am Kasten vorbei (12.). In der Folge nahm der FV das Spiel mehr und mehr in die Hand, was sich auch in den Torchancen widerspiegelte. Zunächst konnte Rapp gegen einen 16-Meter-Schuss von Rohde und den Nachschussversuch von Woznikowski retten (20.), war eine Minute später gegen Hodzic aber machtlos – 1:0 für die Hausherren. Gut zehn Minuten vermochten es die Mannen um Spielertrainer Kirchenbauer dann, das Spiel offenzuhalten, ehe Schwab Schiedsrichter Federlechner mit einem unnötigen Foul an der Sechszehnergrenze dazu zwang, auf den Punkt zu zeigen. Hodzic verwandelte vom Punkt sicher zum 2:0 (33.). Noch vor der Pause musste der TSV gleich doppelt wechseln und so kamen Grgic und Becker für Kirchenbauer und Schwab in die Partie. Mit dem Pausenpfiff hatte der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte David Sarcevic dann die Chance zum Anschlusstreffer, doch ihm fehlte bei seinem Abschluss das nötige Quäntchen Glück (45.).
Nach der Halbzeitansprache kam der TSV besser aus der Kabine und hatte in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte deutlich mehr Spielanteile. Gefährlich vor Trunks Kasten kamen die Grünweißen allerdings nicht wirklich. Der Todesstoß für die Auerbacher war dann das 3:0 durch den eingewechselten Frey nach einem klaren Handspiel im Mittelfeld, das Schiri Federlechner trotz kürzester Distanz zum Geschehen nicht ahnden wollte (63.). Nur drei Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Netz. Diesmal hatten die Malscher nach einem kapitalen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung des TSV vor dem Kasten noch einmal quergelegt, wo der ebenfalls eingewechselte Widy aus deutlicher Abseitsposition zum 4:0 anschreiben konnte. Nach zwei weiteren Umdrehungen des Minutenzeigers musste Rapp schon wieder hinter sich greifen, nachdem abermals Widy auf 5:0 gestellt hatte. In der Folge zeichnete sich unser Schlussmann gegen den eingewechselten Karollus aus (71.), eher er ebenjenen eine Minute später – völlig von seiner Hintermannschaft im Stich gelassen – im Strafraum von den Beinen holte, was dem FV den zweiten Elfmeterpfiff des Tages einbrachte. Hodzic verwandelte abermals sicher zum 6:0. Drei Minuten später zeichnete Hozdic auch für das 7:0 verantwortlich, das abermals aus einer glasklaren Abseitsposition erzielt wurde. In den folgenden Minuten retteten Rapp und das Aluminium zweimal in höchster Not vor dem nächsten Gegentreffer des Tages. Die größte Chance der Auerbacher vergab der eingewechselte Dörnhöfer nach schönem Spielzug über Denzel und Roßwag frei am kurzen Pfosten (86.). Im direkten Gegenzug konnten die Malscher durch einen abgefälschten Woznikowski-Schuss, der sich unhaltbar ins Tor senkte, sogar noch das 8:0 erzielen. Lediglich Ergebniskosmetik blieb der Elfmetertreffer von Dörnhöfer nach Foul an Bonavia in der Schlussminute. So muss der TSV – nicht zuletzt aufgrund zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle ­­– eine deutliche und äußerst bittere Niederlage in Malsch einstecken. Nun gilt es, dieses Debakel schnell aus den Köpfen zu bekommen, um gegen die vermeintlich leichteren Gegner in den nächsten Wochen weiter fleißig gegen den Abstieg zu punkten.

TSV Auerbach - 30.04.2018