Deine Meister
Teil 6 - Ykkönen/ Finnland




Unsere Abfahrt in Kuopio führte uns innerhalb Finnlands nach Valkeakoski. Ein Name, hinter dem man nichts finnisches vermutet. Vier Stunden Fahrt (329 Kilometer) über Hankasalmi, Jyväskylä und Tampere hin zu Haka im idyllischen Pirkanmaa.  Seit 1976 ist der Ort Partnerstadt der niedersächsischen Gemeinde Vechelde. Mit 22.000 Einwohner ist das Städtchen kleiner als Durlach (30.000 Einwohner). Anders als die Markgrafenstadt besitzt die finnische Stätte einen der erfolgreichsten Fußballvereine des Landes. Der FC Haka Valkeakoski, der seine Heimspiele im 3.500 Zuschauer fassenden Tehtaan kenttä austrägt, zählt neun Meisterschaften (1960, 1962, 1965, 1977, 1995, 1998, 1999, 2000, 2004) und zwölf Pokalsiege (1955, 1959, 1960, 1963, 1969, 1977, 1982, 1985, 1988, 1997, 2002, 2005) bevor man 2012 in die 2.Liga (Ykkönen) absteigen musste. International sorgten die Finnen 1984 für Aufsehen, als man erst im Viertelfinale im Europapokal der Pokalsieger an Juventus Turin scheiterte.

Der 64-fache ehemalige Nationalspieler, Teemu Tainio (40) übernahm im Januar 2019 das Traineramt. Titel in England (Tottenham Hotspur), Frankreich (AJ Auxerre), Holland (Ajax Amsterdam) und Finnland (HJK Helsinki, Haka Valkekoski) pflasterten seinen Weg. In 445 Spielen erzielte der defensive Mittelfeldspieler 29 Treffer. Sieben Spiele absolvierte der Wirbelwind in der Champions-League (AJ Auxerre, Ajax Amsterdam). 

»Olala Ojala!« Ein Schnäppchen für den europäischen Fußball im Angriff von Haka. Salomo Ojala, der 23-jährige Mittelstürmer des Aufsteigers kam 2018 ablösefrei von Tampereen Pallo-Veikot und erzielte prompt 23 Treffer in 26 Spielen (Torschützenkönig). Insgesamt schoss der 250.000 Euro-Mann in 44 Haka-Einsätzen 27 Buden.

Der junge Russland-Finne, Anton »Toni« Popovitch (23) ist in jungen Jahren schon der Spieler, der am längsten das FC-Trikot trägt (seit 2015). Der in Valkeakoski geborene Popovitch machte trotz seines smarten Alters bereits 140 Spiele (16 Tore/ 17 Vorlagen) im zentralen Mittelfeld.

»Medo« heißt in Wirklichkeit Mohamed Kamara (32) und kommt aus Sierra Leone. Drei serbische Meisterschaften mit Partizan Belgrad (2011, 2012, 2013); ein serbischer Pokalsieg mit Partizan Belgrad (2011); zwei finnische Meisterschaften mit HJK Helsinki (2009, 2010) und ein Pokalsieg in seiner Wahlheimat (HJK Helsinki 2008) sind die Errungenschaften des 29-fachen Nationalspielers (2 Tore). Im defensiven Mittelfeld ist er zuhause und Tore gelingen ihm ganz selten. Neunzehn für Helsinki in 144 Spielen; keines für Belgrad in 79 Partien. Bei den Bolton Wanderers durfte er 52 Mal ran (2.Liga, 3 Tore) - fünf Champions-League-Einsätze für die Partizan-Mannen zieren seine Vita. Er ist Haka’s Opa im Team.

Der Ami, Jacob Bushue (28) agiert als Kapitän beim FC Haka. Er kam im Januar 2019 von Ekenäs IF (Finnland). Geboren in Champaign, Illinois, entdeckte er 2017 das skandinavische Land (Bollklubben-46) und steht nun vor seinem Erstliga-Debüt. In Eero Markkanen (28) hat das Team nicht nur den wertvollsten Akteur (250.000 Euro) geoutet - der Zweimetermann (1,97), der im Sturm-Zentrum spielt, hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Real Madrid II, Rovaniemen Palloseura, AIK Solna (Schweden), SG Dynamo Dresden, Randers FC (Dänemark) und PSM Makassar (Indonesien) waren einige Stationen in seiner Ära. Seinen einzigen Meistertitel holte er mit dem Hauptstadtclub (HJK Helsinki 2013), Highlight neben 17 Länderspiele (2 Tore), die er für Finnland bestritt. Einundsechzig Treffer in 184 Spielen ist die Ausbeute des Langen.  

pfoschdeschuss - 22.05.2020