Kreisliga Karlsruhe - Vorschau
Derbyfieber in der Jahnstraße


KIT SC 2010
Karlsruhe
FV 1910
Malsch

:


Termin

21.November 21
14:30 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Patrick Raßl
Pascal Rastetter
Edgar Mai

Tipp
1:1

Vorbericht
Serienende, spielfrei und jetzt an den Campus, wo die Studenten daheim sind. Der FV Malsch unterlag am 13.Spieltag beim FVgg 06 Weingarten 1:2 und trug eine kleine feine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage zu Grabe (4:1:0, 14:6 Tore). Jetzt will der Pokal-Halbfinalist aber wieder am Rad drehen und mit einem Triumph aus dem Hardtwald an den Federbach zurückkehren. Der Sechste mit der zweitbesten Defensive (12) kann’s in der Ferne (4.). Abstiegskampf ist längst tabu; die Aufstiegsränge liegen 13 Punkte entfernt. Die Nuss-Elf ohne den ganz großen Druck. Die Wenz-Elf aus dem Hardtwald hat wieder die Kurve bekommen. Sieben Zähler aus den letzten drei Spielen (2:1:0, 11:4 Treffer) holte KIT. Zuhause feierte das fairste Team bisweilen erste einen Sieg. Mit insgesamt 21 Punkten ist die Hardtwald-Equipe auf dem 7.Tabellenplatz beheimatet.


FC Viktoria
Jöhlingen
FVgg 06
Weingarten

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Miguel A.Rapp
Markus Plag
Markus Augsburger

Tipp
1:2

Vorbericht
So wichtig für den FC Viktoria … ein 4:3 über die Germanen aus Neureut und ganz wuchtige 3 Punkte um die Klasse zu halten. Und wenn es nach den Walzbachtalern gehen würde, dann könnte man nun den Strich ziehen. Der Vierzehnte hat fünf Mannschaften hinter sich gelassen und vier Partien ohne Sieg beendet (0:2:2, 4:7 Treffer). Die remisgeile »Vicky« hätte am kommenden Spieltag kein Problem mit dem siebten Unentschieden in dieser Runde. Nur nicht das Derby verlieren, dass man bereits zwei Mal von zwei Mal verlor (0:0:2, 2:6 Treffer). Beim Gast steht ein Aufstieg im Vokabular. Die Rotschwarzen wurden gerade vom ASV Durlach gestürzt. Der Zweite mit dem zweitstärksten Sturm (38) gewann die letzten fünf Partien ohne Zucken (16:4 Treffer). Nur mit einem weiteren Triumph kann der »Klemmbeitel« weiter auf der Lauer bleiben. Drei M statt drei G bei der Auswahl der Unparteiischen (Miguel, Markus, Markus).


FC Germania
Neureut
ASV
Durlach

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Antonio H.Cortes
Niyazi Basaran
Joel Kidane

Tipp
0:3

Vorbericht
Nach dem Pokal-Triumph in Berghausen (2:0) steht der Spitzenreiter erneut im Kreispokal-Endspiel. Doch im Vordergrund steht der ganz klar der Aufstieg und zur aktuellen Stunde wüssten wir nicht wer diese Durlacher Elf bremsen soll. Seit 410 Minuten hat die beste Abwehr (6) keinen Gegentreffer mehr bekommen. Vorne wütet das gewaltigste Sturm-Inferno (50), das maßgeblich daran beteiligt ist, dass der Tabellenführer seit fünfzehn Spielen nicht mehr verloren hat (14:1:0, 62:7 Tore). Der Herausforderer dürfte nicht die gleiche Kragenweite haben. Mit einem 1:2 wie im Jahr 2019 wäre man gut bedient. Die Jukic-Elf ist in der tagaktuellen Rangliste auf einem grauen 8.Tabellenplatz daheim. Eine interessante Farbe wenn man einen Rüssel über dem Maul trägt. Doch in dem Fall spiegelt Neureut eher das Herbstwetter wieder.


FV
Linkenheim
SG
Stupferich

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Dustin Mattern
Finn Frieske
Noah Kittel

Tipp
1:3

Vorbericht
Ein Spiel, das eigentlich glasklar an die SG gehen müsste. Die haben einen höllisch guten Lauf und rollten das Feld von hinten auf. Mittlerweile stehen sechs Dreier in Reihe im Briefkopf (23:4 Tore). Der schnelle Schritt ist auch damit begründet, dass sich die »Gondörfer« nicht mit Remis beschäftigen (8:0:4). Die drittbeste Defensive (13) sollte gegen den schwächsten Angriff beim FV Linkenheim (9) weniger Treffer zulassen als der fünftbeste Sturm (31) gegen die drittlöchrigste Abwehr (30) erzielen wird. Linkenheim wird uns bei dieser Milchmädchen Rechnung zustimmen. Dennoch werden die »Schnecken« versuchen, die SG zu überraschen. Nicht vor und nach dem Spiel sondern in den neunzig Minuten. Der Drittletzte ist stark abstiegsgefährdet und wartet inzwischen stolze sieben Heimspiele auf einen Dreier (0:1:6, 2:11 Treffer).


FV
Leopoldshafen
SC
Wettersbach

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Folker Höfs
Adelbert Frank
Lothar Becker

Tipp
1:3

Vorbericht
Gut gebrüllt und doch verloren … Leopoldshafen beim Spitzenclub, SG Stupferich (2:3). Jammerschade … Nun erwarten die Heger-Feger den »Phönix«, der neben dem Vogelpark beim FVL landen wird. Das Schlusslicht hat nach vierzehn Spielen ohne Sieg (0:2:12, 15:46 Tore) die sprödeste Defensive (42) an Bord. Zehn Punkte sind es inzwischen zum rettenden Ufer. Das ist Holz um drei Winter zu überleben. Natürlich dürfen die Grünwettersbacher den Gastgeber nicht unterschätzen. Die werden Gras fressen. Doch nach eineinhalb Stunden Rasensport sollten die Kolsch-Jungs den Drilling entführen. Der Neunte benötigt den Gesellen um in die spannende Meisterrunde einzuziehen.


SG
Daxlanden
TSV
Auerbach

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Johannes Gartner
Anna K.Seither
Max Greichgauer

Tipp
2:2

Vorbericht
Bei der SGD stellt man sich die Frage, wann’s denn endlich wieder Sommer wird. Kalendarisch kann man präzise antworten. Sportlich sollten die geschlauchten »Schlaucher« mindestens 4 Punkte aus den Spielen gegen Auerbach und FC West holen um den Abstiegsplatz (15.) zu verlassen nachdem die letzten drei Kicks (0 Punkte, 2:13 Tore) in der Fritschlach endeten. Im Duell der zwei Letzten der Fairness-Rangliste ist der Gast die Mannschaft, die sich wohl vorstellt, einen Sieg einzufahren. Die besitzen einen tatkräftigen Sturm (32) und stehen auf dem 3.Tabellenplatz. Vier Spiele sind die Karlsbader ungeschlagen (2:2:0, 10:8 Tore). Wie es geht, wissen die Jungs vom Mühlenweg. Vor einem Jahr gewann man hier am Jagdgrund 2:1.


SpVgg
Söllingen
FC Alemannia
Eggenstein

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
-
Benjamin Stumpp
Bernd Simon

Tipp
3:2

Vorbericht
Eigentlich hört sich das gut an, wenn der drittschwächste Sturm (15) in den letzten beiden Spielen 5 Einschläge notiert. Leider holten die Alemannen nur einen Punkt mit dem Paket (3:4, 2:2); zwei Zähler aus den letzten sechs Auftritten (7:14 Tore). Gerade am letzten Wochenende schrammte »Adi’s alemannische Armee« knapp an einem Achtungserfolg gegen den TV Spöck vorbei (3:4). Wird’s nun was in der Kapellenstraße? Der Sechzehnte hat erst einen Saisonsieg zu vermelden. Fünf Punkte lautet die Diskrepanz zu einem Nichtabstiegsplatz. Die daheim launische Diva von der Pfinz konnte nur 5 Punkte auf der heimischen Spielwiese annektieren. Das Gesamtpaket erscheint jedoch freundlicher, denn die Katz-Elf kreuzte sieben von neun möglichen Kästchen aus den letzten drei Spielen an (9:5 Treffer). Die SpVgg liebäugelt mit einem Sieg und mit dem Einzug in die Meisterrunde.


TV 1896
Spöck
DJK
Mühlburg

:


Termin

21.November 21
14:45 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
Rene Söllner
Sener Solmaz
Antonio Bava

Tipp
3:2

Vorbericht
Der TV konnte sich aus dem Schlamassel rauskämpfen. Sieben Punkte resultieren aus den letzten drei Einheiten (9:7 Tore). Knappe Erfolge, die Willen beweisen. Das sollte der Sachs-Sippe Selbstvertrauen verleihen. Der »Esel« besitzt den drittbesten Angriff (34), der Bestandteil des Tabellen-Fünften ist. Negativ ist allerdings, dass man pro Treffer ein Kärtchen hinnehmen musste (34). Nur eine Gruppe wurde häufiger verwarnt. Brav, vielleicht zu brav sind die »Waidmänner« vom Bahnhof. Die himmelblauen Buben erzielten nur 17 Treffer und stehen auf dem 2.Platz der Fairness-Tabelle. Punkte gab es in den letzten beiden Spielen keine (1:5 Tore); auch nicht aus den letzten beiden Einheiten beim Turner (2020, 6:0, 2020, 2:1). Die Mühlburger holten allerdings 9 ihrer 13 Duppen in der Ferne.


FC
Busenbach
Karlsruher
FC West

:


Termin

21.November 21
15:30 Uhr
(14.Spieltag)


Schiedsrichter
David Ciha
Roland Schneck
Alparslan Karagüzel

Tipp
3:0

Vorbericht
Langsam aber sicher sollten die Busenbacher die Handbremse lösen. Nur 2 Punkte entsprangen den letzten sechs Begegnungen (5:18 Tore). Der Zwölfte sammelte bereits fünf Unentschieden; kommt nicht wirklich aus dem Quark. Jetzt müssen die »Griewewürschd« aufpassen, nicht in den Sog gezogen zu werden. Nur 2 Punkte Abstand besitzt Rotschwarz zum ersten Abstiegsplatz. West hat die zweitschwächste Defensive (40) in den Reihen. Der Vorletzte wird wohl aller Voraussicht nach in die A-Klasse zurückkehren. Dreizehn Spiele ohne einen Sieg (0:4:9, 17:43 Treffer) ist eine stabile Basis um eben nicht drin zu bleiben. Einmal war man hier Gast (2018) und verlor 0:2 beim FC.


Torjäger


13
Mario Pavkovic (ASV Durlach)

12
Pascal Worg (FVgg 06 Weingarten)

10
Uwe Beck (TV 1896 Spöck)

9
Ibrahim Ünsal (ASV Durlach)
Ronnie Kastner (FV 1910 Malsch)

8
Maximilian Volz (SpVgg Söllingen)
Marcel Milli (TV 1896 Spöck)

7
Saidou Sow (ASV Durlach)
Raphael App (FC Busenbach)
Momodou Manneh (FC Busenbach)


Torhüter


5
Thomas Muraschow (ASV Durlach)

4
Manuel Morbitzer (TV 1896 Spöck)

3
Andreas Mall (SG Stupferich)

2
Valentin Deckers (ASV Durlach)
Tobias Vier (DJK Mühlburg)
Ermin Besic (FC Alemannia Eggenstein)
Gheorghe D.Ciobu (FC Germania Neureut)
Jannik Gräfinger (FV 1910 Malsch)
Kimon Sammüller (FV 1910 Malsch)
Pascal Grüßinger (FV Sportfreunde Forchheim II)



Umkämpft - Spöck ringt den FC West nieder (Foto - Manfred Sawilla)