Landesliga Mittelbaden - Vorschau
Derbytime im Norden der Fächerstadt


TuS
Bilfingen
SV
Huchenfeld

:


Termin

27.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Niklas Pfau
Fabio Riehle
Enrico Ludwig

Tipp
1:3

Vorbericht
Der Aufschwung der Bilfinger konnte mit einem Lineal gemessen werden. Nicht sonderlich prägnant und schon gar nicht lange. Der Vorletzte ist die einzige Mannschaft der Liga ohne einen Heimsieg (0:2:5, 6:22 Treffer). TuS verbindet die ausgewogenste Offenheit im Defensivbereich (52) mit einem Sturm (18), der den Namen noch nicht gerecht wurde. Ein Punkt aus den letzten vier Kicks (3:11 Tore) lautet die Momentaufnahme. Die Huchenfelder werden wohl oder übel den Drilling am Schalkenberg für sich beanspruchen. Der dritte Sieg in Serie (6 Punkte, 4:0 Tore) ist drin. Der Siebte mit dem hohen Unterhaltungswert (31:29 Tore) nimmt erstmals die Fahrt nach Bilfingen auf.


VfB
Bretten
FC
Nöttingen II

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Antonio H.Cortes
Steffen Eberle
Niyazi Basaran

Tipp
0:0

Vorbericht
Zweimal zwei Treffer erzeugten die VfB-Buben in den beiden Heimspielen gegen die Remchingen-Reserve. Das brachte dem VfB 4 Punkte (2:0, 2:2) im Jahre 2019. Nach der Spielpause am letzten Spieltag befürchtete man, die Tabellenführung an den TSV 05 Reichenbach abgeben zu müssen. Das trat nicht ein. Schaffen die Jungs die Herbstmeisterschaft? Die drittbeste Defensive (16) wie Offensive (37) braucht den siebten Heimsieg in Serie (6:0:0, 15:8 Tore) um oben zu bleiben. Doch der Heim-Zweite erwartet ein gutes Nöttinger Team, dass in der Ferne erfolgreicher agierte (4.) als daheim. In der Tat spielen die Lilanen wieder richtig gut und erfolgreich Fußball (2 Spiele/ 6 Punkte, 4:1 Tore). Der Erfolg basiert auf eine Defensive (14 Treffer), die unwahrscheinlich stabil erscheint und als zweitbeste der Liga gilt. Nur 4 Punkte trennen den Vierten vom Lorbeer (2.). Gesetzt der Fall, die Nöttinger siegen in Bretten, dann wird der Aufstiegskampf wieder richtig Fahrt aufnehmen.


FC 08
Neureut
FV
Ettlingenweier

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Julian Rosenberger
Vasileios Argiropoulos
Paul Pütz

Tipp
2:2

Vorbericht
Das ist mal ein Spiel. Vor Wochen hätte man auf den FVE keinen Pfifferling gegeben. Inzwischen sind die »Bohnegringl« mit 17 Punkten aus dem Tiefkeller draußen (11.); sechs Punkte vor dem FC 08 Neureut, die mittlerweile nach sieben Spielen ohne Sieg (0:2:5, 8:21 Tore) auf dem drittletzten Rang ihre Heimat gefunden haben. Die drittschwächste Defensive (41) sollte schauen, dass man dieses Plätzchen verlassen kann. Der Schleudersitz führt schnurrstraks in die Kreisliga. Ein weiteres Manko ist die Disziplin. Vierzig Verwarnungen und bereits fünf Platzverweise … das hört sich alles nicht gut an. Die Truppe aus Ettlingenweier hat sich in den letzten Wochen wacker aus den Klauen befreit. Mit einem 6:1 konnte man Bilfingen herhauen. In der Ferne schossen die Ettlinger erst 8 Buden. So wenig Auswärtstore wie keine andere Mannschaft. Im einzigen Landesligaspiel in der Sandgrube unterlag Neureut 2019 0:3. Der letzten Heimsieg gegen den FVE fand 2014 statt. Damals gewann Neureut zu Kreisligazeiten 4:0.


ATSV
Mutschelbach II
SpVgg FC 07
Heidelsheim

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Raphael Kastner
Ricarda Riexinger
Nathalie Pansch

Tipp
2:1

Vorbericht
Die letzte einstellige Bastion der Landesliga ist die Waldenserstraße in Karlsbad, die Heimat des ATSV II aus Mutschelbach, die am letzten Wochenende mit 0:2 gegen Huchenfeld verloren. Zehn Punkte aus vier Spielen sammelten die »Schmierbrenner« zuvor (10:1 Treffer). Nach 383 gegentorlosen Minuten rockte Rock die Defensive der »Mutschis« und leitete die Niederlage ein. Die Karlsbader würden gerne auf dem Einstelligen überwintern. Hierfür muss das fairste Team, das etwas mit den Heimspielen hadert, Heidelsheim in die Knie zwingen. Einen Punkt besser und einen Rang höher finden wir die Nullsiebener aus H. Der Fern-Neunte konnte in keinem seiner letzten drei Reisen einen Punkt anwerben (2:8 Treffer). Das bläht natürlich nicht gerade den Brustkorb auf, wenn der Schlüssel im Auto gedreht wird. Aber irgendwann sollte auch dieses Manko behoben werden. Kontraproduktiv ist hier ein Eintrag im Archiv. Einmal war man hier (2019) und einmal irgendwie doch nicht (5:0 für Mutschelbach II).


FV
Hambrücken
1.FC 08
Birkenfeld

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Fabian Reuter
-
-

Tipp
1:3

Vorbericht
Aktuell führt sich Birkenfeld eher zuhause wohl. Nach dem 0:0 gegen den Zweiten aus Reichenbach hat man den Anschluss an die Top-Vier etwas verloren. Die Nullachter dürfen sich derzeit als Anführer des breiten Mittelfelds bezeichnen. Der Sturm (41) des Fünften ist erstklassig. Hinterfraglich sind die Problemlösungen der Defensive mit 22 Gegentreffern und 43 Verwarnungen. Souverän und abgeklärt klingt irgendwie anders. Hambrückener »Waldböck« hatten im Sommer Brunftzeit. Sieben der 15 Punkte holten die Jungs in den ersten drei Spielen der aktuellen Saison. Die letzten drei Partien endeten mit 0 Punkten 1:7 Treffer. Das führte zu einem gegenwärtigen 14.Tabellenplatz, der am Ende der Runde eine Relegation mit sich bringen würde. Da war einmal die Geschichte eines Geplänkels im Oktober 2019. Mit einem 7:0 konnte Birkenfeld das Spiel damals in Birkenfeld für sich entscheiden.


FC
Östringen
1.FC
Ispringen

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Fabian Hilz
Miguel A.Rapp
Finn Frieske

Tipp
2:2

Vorbericht
Das wird ein ausgesprochener starker Kick, wenn die letzten Leistungen als Maßstab genommen werden. Der Dritte aus Östringen spielte sich zuletzt mit dem besten Sturm (40) in den Fokus. Neben brachialer Sturmgewalt können sich die »Wicker-Wacker« auch benehmen (2.). Neun Duppen waren es aus den letzten drei Spielen (8:4 Tore) - die Neidig-Buben sind reif, um mal so richtig mitzumischen. Was die »Russe« aus Ispringen derzeit inszenieren ist superklasse. Zuletzt gewann man gegen den Lokalmatador, Ersingen, deutlich mit 3:0. Die Cycon-Crew konnte aus fünf Spielen hintereinander 15 Punkte einnehmen (15:2 Tore). Dreimal fand man zusammen und nie durfte der 1.FCI einen Sieg manifestieren (3:0, 2:2, 3:2). Doch der Zeitpunkt des ersten Triumphs könnte näher liegen als man denkt. Der euphorische Sechste ist voller Tatendrang und hat Bock auf Schabernack.


1.FC
Ersingen
SV Kickers
Büchig

:


Termin

28.November 21
14:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Marvin Schwoon
Marko Potitsopoulos
David Hörz

Tipp
2:1

Vorbericht
Die Kickers holten sich am letzten Wochenende mit einem 3:1 gegen den VfB 05 Knielingen einen weiteren wichtigen Dreier für den Klassenerhalt. Hinten etwas abgestanden (39 Gegentreffer) zwingt sich Kickers immer wieder Punkte aufzulesen. Nach drei Spielen ohne nennenswerten Aufriss (1 Punkt, 3:10 Treffer) das richtige Zeichen um die letzten Züge vor der Winterpause zu genießen. Ersingen verlor am letzten Wochenende »das Spiel« gegen Ispringen (0:3). Ein kantiger Happen der durchaus zu Problemen führt. Doch zuhause sind die »Kreizköpf« eine Institution. Sechzehn der 22 Punkte wurden hier kreiert. Der Zehnte nutzte auch die letzten drei Kicks auf dem Kirchberg um 9 Duppen zu addieren (9:3 Tore). Geht diese Heim-Geschichte weiter? Ist der erste Drilling gegen die Kickers fällig? Fünf Versuche wurden unternommen und noch nie verließ der 1.FC das Spiel als Sieger (0:2:3, 7:13 Tore), wenn die »Laternenfatzer« den Fuß im Spiel hatten.


TSV 05
Reichenbach
SV
Büchenbronn

:


Termin

28.November 21
15:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Yannick Schmidt
-
-

Tipp
3:0

Vorbericht
Punktgewinn? Punktverlust? Reichenbach spielte 0:0 gegen Birkenfeld und verpasste den Sprung an die Spitze. Das ärgert die Blauweißen kolossal. Doch Birkenfeld ist keine Laufkundschaft und gehört, gerade in Birkenfeld, zu den Guten. Deshalb müssen die Kappler-Buben mit einem 0:0 bei der besten Heimmannschaft einfach mal zufrieden sein. Im kommenden Heimspiel kann nur ein Sieg herausspringen. Zehn Spiele sind die Waldbronner ungeschlagen (7:3:0, 23:2) und mittlerweile werden bereits Minuten ohne Gegentor summiert (270). Mit 8 Anspielen ist die Defensive der Nullfünfer das, was man eine Wand nennt. Hat hier der Letzte mit dem zweitschwächsten Sturm (20) überhaupt eine Idee, wie man in die Box kommen könnte? Irgendwie ist das der Versuch, mit einem Flaschenöffner den Tresor der Federal Reserve Bank in New York zu öffnen. Das Schlusslicht sollte sich nach einem Punkt aus sechzehn Reisen (15:61 Tore) einen Ausflug in den Kurpark auf die Fahne schreiben. Der soll sehr schön sein …


Torjäger


16
Alexander Zimmermann (FC Östringen)

14
Alex Jawo (1.FC 08 Birkenfeld)

13
Niklas Hinsa (1.FC Ispringen)

10
Mehmet Bozkurt (FV Hambrücken)
Fabio Scherer (TSV 05 Reichenbach)

9
Yannik Fuchs (SV Huchenfeld)


7
Kevin Geiger (1.FC Ersingen)
Marvin Pfeifer (FC Östringen)
Clemens Weber (FV Ettlingenweier)
Robin Hiller (SpVgg FC 07 Heidelsheim)


Torhüter


9
Dennis Beisser (TSV 05 Reichenbach)

5
Dennis Glöckner (1.FC Ispringen)
Martin Lud (FC Nöttingen II)
Dominik Georgiev (VfB Bretten)

4
Martin Kraft (1.FC 08 Birkenfeld)
Marius Bechtold (SV Huchenfeld)

3
Yannick Wiedensohler (1.FC Ersingen)
Rico Weber (ATSV Mutschelbach II)
Andy Gänsmantel (FC Östringen)
Luca Meinzer (SpVgg FC 07 Heidelsheim)


Zweikampf beim Spiel, Ettlingenweier - Bilfingen (6:1) (Foto - Manfred Sawilla)