Verbandsliga Baden - Vorschau
Zwei Fächerstadt-Brüller


SV
Langensteinbach
FV Fortuna
Kirchfeld

:


Termin

15.Oktober 21
19:00 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Marvin Hoffmann
Marcel Kinzel
Linus Pascher

Tipp
2:1

Vorbericht
Es bedurfte anscheinend einen Trainerwechsel um zum Erfolg zurückzukehren. Der SV Langensteinbach übergab das Kommando Ex-Trainer, »Effe« Weber, der prompt einen 2:1-Sieg gegen Neckarelz landete. Der erste Saisonsieg; der erste Dreier nach acht Spielen ohne Triumph (0:1:7, 6:27 Treffer). Die »Oierkuche« marschierten auf den 14.Tabellenplatz und erwarten am kommenden Spieltag die nächste lösbare Aufgabe, Fortuna Kirchfeld. Einer dieser Spiele die ein Kellerkind gewinnen muss um aus dem Strudel zu gelangen. Das gleiche gilt für den Gegner, der komplett ohne einen Punkt Inhaber der roten Laterne ist. Die Krise begann bereits in der letzten Saison, denn inzwischen wartet die Elf von Rouven Lang zwölf Spiele lang auf einen Sieg (0:1:11, 11:35 Treffer). Sollten die Grünschwarzen auch in der Jahnstraße das Nachsehen haben, dann wird’s immens schwer mit dem Klassenerhalt. Es ist das Spiel der löchrigsten Defensiven (27). Als Fortuna letztmals im Sonotronic-Sportpark aufkreuzten, da gewann der Gast aus der Siedlung 4:1 (2019).


SpVgg
Neckarelz
ATSV
Mutschelbach

:


Termin

16.Oktober 21
15:30 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
-

Tipp
0:4

Vorbericht
In der aktuellen Verfassung sollte Neckarelz nicht den Hauch einer Chance gegen den Titelanwärter aus Mutschelbach haben. Die Heimmannschaft ist desolat unterwegs. Drei aufeinanderfolgende Niederlagen (1:4 Tore) beförderten die Belegschaft von Stefan Strerath auf den Relegationsplatz (14.). Der kommende Spieltag könnte entscheidend dazu beitragen, dass sich die Situation verschlechtert. Ohne Siegchance muss die zweitschwächste Offensive (8) dulden, dass zwei Mannschaften, die hinter ihnen stehen, Punkte holen (Langensteinbach vs Kirchfeld). Der Gast aus dem Waldenserdörfchen hat zwar seit acht Spielen keine Niederlage mehr erleiden müssen (6:2:0, 30:7 Tore), doch der einstige Spitzenreiter büßte seine Position ein, weil die Blicker-Jungs in zwei der letzten drei Spielen Punkte liegen ließ (2:2, 6:1, 1:1). Der beste Sturm (30) hat eigentlich kein Spielraum im kommenden Match was abzugeben. Das Elzstadion war aber bisweilen eine optimale Plattform für den ATSV. Zwei Spiele, sechs Punkte und zehn Treffer (5:0, 5:1) lautet die Statistik.


SV 1920
Spielberg
SpVgg
Durlach-Aue

:


Termin

16.Oktober 21
15:30 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Philip Dickemann
Dustin Mattern
Liam Kastner

Tipp
5:0

Vorbericht
Der ehemalige Auemer, Geckle, unterhielt seine alten Kameraden beim letzten Besuch mit der Geckle-Gala. Vier Treffer gelangen dem Spielberg-Bomber beim 7:1 im September 2020. An der sportlichen Diskrepanz zwischen diesen beiden Parteien sollte sich nichts geändert haben. Die »Göckler« wollen »nuff«; die Auemer nicht »nunner«. Die Heimmannschaft mit dem zweitstärksten Sturm (26) und bester Defensive (5) ist wieder oben. Dreiundzwanzig Spiele ohne Niederlage (20:3:0, 69:13 Tore) verzeichnen die Karlsbader zur aktuellen Stunde. Eine sensationelle Quote, die der SVS dort generiert. Dazu kommt ein sehr gutes Benehmen (sieben Verwarnungen, acht Spiele). Die »Rahmdieb« vom Oberwald wurden mittlerweile mit 19 gelben Karten gezügelt. Der Vorletzte durfte 2 Punkte aus den letzten zehn Reisen errechnen (0:2:8, 7:37 Treffer). Mit 4 Buden schoss die lila Garde ein Drittel der Kisten, die eben jener Geckle in der laufenden Saison für den SVS fabrizierte (11).


VfR
Mannheim
VfB
Eppingen

:


Termin

16.Oktober 21
15:30 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Raphael Kastner
Benedikt Doll
Sven Lehmann

Tipp
2:1

Vorbericht
Nach dem 5:1-Erfolg über Germania Friedrichstal sind die Eppinger wieder in die Spitzengruppe gestoßen wo auch der kommende Gegner aus Mannheim seine Heimat sieht. Kein unwichtiges Spiel für die beiden Kontrahenten. Vier Spiele sind die Pfeiffer-Männer unbesiegt (2:2:0, 10:4 Treffer); drei Duppen trennt den Vierten vom Dritten, der ihnen am kommenden Spieltag gegenübersteht. Ein regelrechtes Spitzenspiel, auch weil der VfR in der Momentaufnahme seinen Ambitionen gerecht wird. Der Altmeister verlor noch kein Saisonspiel (5:3:0, 18:7 Treffer). Gelingt den Rotblauen ein Heimsieg in der kommenden Partie, dann haben die Karlsbader Vertreter aus Mutschelbach und Spielberg einen adäquaten Konkurrenten aus der Kurpfalz. Beim letzten Treffen im Oktober 2019 hatten die Mannheimer recht wenig Mühe mit den einstigen Pokalhelden aus der Steinzeit (3:0).



FC Germania
Friedrichstal
VfR
Gommersdorf

:


Termin

17.Oktober 21
14:00 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Niklas Hetzel
Richard Gerstlauer
Dennis Frisch

Tipp
2:2

Vorbericht
Nach drei aufeinanderfolgende Siege (3:0:0, 7:2 Treffer) hatte man beim VfB Eppingen nicht den Hauch einer Chance (1:5). Der schwächste Sturm (11) der TopTen ist mit dem 10.Tabellenplatz zufrieden. Am kommenden Spieltag kommt wieder ein Gegner der die gleiche Kragenweite wie die Germanen hat und den man schlagen sollte. Dreimal gelang das mit je einem Treffer Unterschied bei drei Besuchen des VfR (2:1, 1:0, 1:0). Die Gäste aus Krautheim hatten in den letzten drei Auswärtspartien das Nachsehen (0 Punkte, 3:12 Treffer). Das Reisen ist eben nicht des Katholiken Lust (Der VfR hieß bis 1933 DJK). Der Neunte; stets fair (2.), könnte mit einem Duppen bei den Germanen sicherlich zufrieden sein. Es würde den VfR mit einem schönen Abstand zum Tiefkeller in Sicherheit wiegen.


1.FC
Mühlhausen
TSG 62/09
Weinheim

:


Termin

17.Oktober 21
15:00 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Pascal Rastetter
Dustin Mattern
Maurice A.Bollheimer

Tipp
1:1

Vorbericht
Heimstark gegen fernschwach am kommenden Spieltag in Mühlhausen. Sage und schreibe 24 Heimspiele werden beim 1.FC vernommen zu nehmen (18:6:0, 83:27 Treffer). Weinheim hingegen verzeichnete einen lausigen Duppen aus den letzten fünf Reisen (0:1:4, 4:15 Treffer). Der Gast hadert aber auch mit der Disziplin (Letzter) und der kompletten Leistung. Zehn Punkte aus acht Spielen und Rang 11 - nicht der Anspruch der Fusionierten aus der Zwei-Burgen-Stadt. Besser macht es der Gastgeber, der 4 Punkte mehr addiert und damit vor der TSG sein Eigenheim pflegt (6.). Im dritten Aufeinandertreffen der erste Sieg? Wenn es nach den »Polagga« geht, ja. Einmal Pokal (0:3) und einmal Verbandsliga (1:2) - die Hausherren unter Zugzwang.


FV Fortuna
Heddesheim
FC
Zuzenhausen

:


Termin

17.Oktober 21
15:00 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Chris Lillig
Christian Steimel
-

Tipp
2:0

Vorbericht
Die Fortunen aus Heddesheim wirken in der laufenden Saison stabil labil. Jetzt holten sie wieder 4 Punkte aus zwei Partien (4:0 Tore) und die gute Abwehr (9) hält seit 243 Minuten die Box blank. Doch sobald die fairen Kurpfälzer (11 Verwarnungen) den Geruch eines Spitzenplatzes wahrnehmen, geht’s bergab. Akrophobie nennt man sowas. So lässt sich der 5.Tabellenplatz in Heddesheim erklären. Nicht erklären können die Gäste den letzten Auftritt in der Ahornstraße im November 2019. Damals reisten die »Zuzzies« mit einem 0:6 in die Heimat. Nach dem 2:2 gegen Mutschelbach ist man aber wohlauf beim FC Zuzenhausen. Vier Punkte statuierten die »Briggehossler« aus den letzten beiden Spielen (3:2 Treffer). Ein 7.Tabellenplatz ist ein zufriedenstellendes Zeugnis für den FCZ. Im letzten Jahr besaßen die Grünweißen nach acht gespielten Spielen 12 Punkte und 19:10 Treffer. Aktuell stehen 13 Punkte und 17:15 Buden in der Vita.


FC Olympia
Kirlach
SV Waldhof
Mannheim II

:


Termin

17.Oktober 21
15:00 Uhr
(9.Spieltag)


Schiedsrichter
Roy Dingler
Sarah Fahrer
Tobias Müller

Tipp
2:1

Vorbericht
Neunzig Minuten vor 70 Zuschauern und kein Treffer. So verlief das einzige Treffen dieser beiden Equipen. Hier will man ansetzen und es besser machen. Die Waldhof-Buben verspüren neuerdings Gegenwind. Gut gestartet konnten die gelbaffinen (19 Verwarnungen) »Bloomäuler« keinen einzigen Sieg aus den letzten vier Saisonspielen verbuchen (0:2:2, 3:7 Treffer). Das ist unvorteilhaft und führt in der Regel zu atmosphärischen Störungen innerhalb des Gebildes. Die Blauschwarzen stehen mittlerweile auf einem 12.Tabellenplatz. Es wäre kein Nachteil, wenn die Zweite bei den Olympioniken was mitnimmt. Die Hausgemeinde aus der Südlichen Weinstraße hat nach drei Spielen ohne Sieg (0:2:1, 3:5 Tore) die absolute Egalität für sich entdeckt. Drei Siege, drei Niederlagen, zwei Unentschieden und 13:13 Treffer … Die Wasserwaage der Staffel tummelt sich derzeit auf dem 8.Tabellenplatz. Da würde ein erneutes Remis gut in die Sammlung passen. Insgesamt sollten die »Spraddel« aber gut gestimmt sein, denn die Mannschaft hat sich im Gegensatz zum letzten Jahr verbessert. Nimmt man das Maß nach acht Spielen aus dem letzten Jahr, dann sind 4 Punkte mehr auf dem Konto der Olympioniken verbucht (11 Punkte vs 7 Punkte in der Saison 20/21).


Torjäger


11
Fabian Geckle (SV 1920 Spieberg)

9
Ali Ibrahimaj (VfR Mannheim)

7
Christof Leiss (ATSV Mutschelbach)
Patrick Roedling (FC Olympia Kirrlach)
Claudio Ritter (SV 1920 Spieberg)

6
Dominik Zuleger (FC Zuzenhausen)
Andreas Adamek (FV Fortuna Heddesheim)
Jann Baust (VfR Gommersdorf)

5
Jonas Malsam (ATSV Mutschelbach)
Ole Gärtner (TSG 62/09 Weinheim)


Torhüter


4
Mathias Moritz (SV 1920 Spielberg)

3
Dominic Bleich (ATSV Mutschelbach)
Dennis Broll (FV Fortuna Heddesheim)

2
Timo Mistele (FC Zuzenhausen)
Johannes Halbig (TSG 62/09 Weinheim)
Leon Dobler (VfB Eppingen)

1
Kai Mutschall (1.FC Mühlhausen)
Mikel Schuster (FC Germania Friedrichstal)
Dirk Naumann (FC Olympia Kirrlach)
Julius Höpfner (SpVgg Durlach-Aue)



Derby zwischen Spielberg und Kirchfeld (Foto - Manfred Sawilla)