Team-Check (30)
B3 Karlsruhe (1)


TSV Spessart (1.)
••
Der TSV Spessart gehört seit Jahren zu jenen Mannschaften, die man auf dem Plan führt, wenn es darum geht, Favoriten geltend zu machen. Doch bisher verliefen Machtkämpfe um A-Klassen-Gerangel ohne den »Eber«. Die vergangene Hinrunde brachte ø 1,20 Punkte; die Rückrunde gar nur einen flachen Strich pro Stück (ø 1,00). Doch in dieser Saison kam’s zum großen Knall; die zweitbeste Offensive (47) summierte 39 Punkte (ø 2,43) und verlor nur ein Saisonspiel (SC Wettersbach II 2:6). Der Abstand zum Zweiten beträgt nur 3 Punkte; die Jungs vom Spechtwald müssen weiter klopfen statt klicken. Doch gerade das Grün in der Heimat erscheint, neben vier Platzverweisen, als Achillessehne des TSV (7.) … in der Ferne holte man 25 der 39 Duppen. Die Saison begann auf dem Sonnenplatz; doch nach sieben Spieltagen schien der Alltag in der Allmendstraße einzuziehen (Fünfter). Doch ab der 12.Runde steht die Essig-Entourage vorne. Paul Klöpper und Jannik Tschepke standen 1350 Minuten auf dem Platz; Frederic Stamm entwickelte sich zum Stamm-Torjäger (15 Treffer) und der Tor-Klöpper konnte vier Mal das Weiß auf der Gegentorseite präsentieren.

PS Karlsruhe (2.)
••
Für uns ist der ehemalige Landesligist (2007 bis 2016) vom Dammerstock die Überraschung der Liga. Ob’s am Ende zum Aufstieg reicht, bezweifeln wir. Die Konstanz der »Indianer« befindet sich in der Kinderstube. Sechs Punkte fehlen dem Heim-Besten mit der zweitstärksten Defensive (20) zum Ersten. Holte man in der Hinrunde 22/23 noch ø 1,20 Punkte pro Spiel so fiel der Schnitt im zweiten Halbjahr auf einen Zähler pro Auftritt. Den konnte man im aktuellen Raster verdoppeln (ø 2,06). Mit nur 6 Gegentreffer auf fremden Plätzen, meidet die fairste Familie (16:0:0) der B3 den Mittelkreis auf fernem Untergrund. Der 9.Platz am 2.und 5.Spieltag war wohl der Anlauf, um Großtaten zu organisieren. Der Zweite scheint im zweiten B-Klassen-Jahr die Richtung zu ändern; Nick Berkhan hielt vier Spiele die Null; Laurin Keller traf sieben Mal in der Vorrunde. Garanten für den Aufschwung des PSK.

FV Ettlingenweier III (3.)
••
Ein 3.Tabellenplatz für die dritte Einheit des FV Ettlingenweier? Chapeau, mein lieber »Gringl«! Zwei starke Punkte pro Spiel (32/16) toppt den Rückrunden-Schnitt 22/23 um 100 Prozent (15/15), nachdem man die Hinrunde im gleichen Semester mit ø 1,20 Dupfen zu den Akten schob. Aufsteigen ist allerdings nicht möglich, weil die Zweite bekanntlich im A-Klassen-Rahmen ihr Habitat wähnt. Seit 2019 spielen die Rotschwarzen in der B-Klasse; wo man zumeist im zweistelligen Tabellenbereich Platz nahm. So begann die Reise auch … denn am 2.Spieltag standen die »Weirer« noch auf dem 11.Tabellenplatz. Das zweite Treppchen am 15.Spieltag war das bisherige Highlight. Was das Gesamtzeugnis etwas schmälert - die »Bohnegringl« haben mit 33 Verwarnungen einen Bestwert zu verzeichnen. HaMi Koch glänzte nicht nur mit 8 Vorrunden-Treffern - ihm werden auch 1063 Spielminuten gutgeschrieben.

TSV Palmbach (4.)

Wer den TSV Palmbach folgen möchte, der muss ein ausgewogenes Fachwissen mitbringen. Im Jahre 2013 als SpG Reichenbach/Palmbach in die B-Klasse aufgestiegen. Es folgte 2015 der Gang in die A-Klasse; anno 2016 der Sprung in die B-Liga; 2020 abermals die Meisterschaft in der B-Staffel und 2023 wiederum im Gegenzug die Rückkehr. Dort holte man trotz besten Sturm (53) nur 29 Duppen (ø 1.93) - zehn weniger als Spitzenreiter, TSV Spessart. Drei der vier Saisonniederlagen erlebten die Biehl-Burschen auf fremden Plätzen; nachdem man recht hoffnungsvoll gestartet war. Dreimal standen die »Schackebreiner« auf dem Spitzenplatz (2.,3.,6.Spieltag). Drei Wochen später fanden wir Nullfünf auf dem bis dato schwächsten Rang (7.). Vorne wirbeln Schmidt (14) und der »Milan« (11, Hoffmann) um eine unbeständige Defensive (26) aus dem Fokus zu befördern. Eine Rückkehr in die A-Klasse kann für die aktuelle Saison kein Thema sein. Der Abstand zum nächsten Stüfchen ist nicht zu bewältigen.



pfoschdeschuss - 09.02.24