EM-Splitter
»Foul mit dem Gesicht«


21.06.24 - 15:00 Uhr - Düsseldorf - Gruppe E
Slowakei vs Ukraine 1:2

Da sind sie, die Ukrainer. Allerdings mussten die Fans Geduld aufbringen, ehe die blaugelbe Zunft zündete. Der Slowake, Schranz, war es abermals, der den Fußball-Zwerg in Front schoss. Der Belgien-Schreck träumte vom Einzug ins Achtelfinale … bis zur 54.Minute. Shaparenko chapeau! Der Neun-Millionen-Mann aus Kiew egalisierte und erweckte die ukrainischen Lebensgeister. Was dann der rasende Roman in der 80.Spielminute veranstalte war schlichtweg ein fußballerisches Pralinchen. Ballannahme und Vollendung … Geile Kiste zum siegbringenden 2:1 für die Jungs von Trainer Rebrov von Roman Yaremchuk. Insgesamt glücklich bei 81:81 Zweikampfsiege; 14:13 Torschüssen; 4:4 Ecken und 15:15 Flanken. Aber wen interessiert das am nächsten Morgen?

21.06.24 - 18:00 Uhr - Berlin - Gruppe D
Polen vs Österreich 1:3

Austria im Adrenalinrausch. Mit dem 3:1 über Polen ist klar. Polen ist verloren - Österreich hofft. Die Alpen-Kicker trafen bereits nach neun Minuten ins rotweiße Gehäuse. Trauner, der Gauner, mit dem Kopf zum 1:0. Polen war gleichwertig und kam zum gerechten Ausgleich. Der ehemalige Berliner, Krzysztof Piatek, konnte Pentz überwinden (30.) und den Halbzeitstand herstellen. Nach einer Stunde fiel Coach Probierz ein, dass er den alten Hasen, Roman Lewandowski, auf der Bank wähnt. Nur sechs Minuten später aber traf der »Ösi« aus Sachsen, Baumgartner, zum vorentscheidenden 2:1. Jetzt war der Drops gelutscht; das Faß aufgemacht. Der Originaltext im Kicker zum Fall in der 77.Minute … »der sich die Kugel an Szczesny vorbeilegt und dann mit seinem rechten Fuß am Gesicht des Polen hängen bleibt.« Mit dem Gesicht einen Mann zum Fallen gebracht … Arnautovic, das entfant terrible der Vergangenheit, gereift und gealtert (35); ließ sich die Chance nicht nehmen und entschied vom Punkt.


21.06.24 - 21:00 Uhr - Berlin - Gruppe D
Niederlande vs Frankreich 0:0

Es war ein gutes, technisch hochklassiges Spiel, aber es war ein Spiel ohne Treffer. Übrigens das erste in dieser EM ohne ein Anspiel aus der Partie heraus. Der Vorteil - beide Mannschaften haben 4 Punkte und keine Niederlage zu verzeichnen. Der Nachteil … der letzte Kick der Wim’s und Kim’s wird ein heikler werden, zumal die Niederlande gegen Österreich spielt und die stehen mit einem Drilling auf dem Konto in Lauerstellung. Zum Spiel selber ist zu sagen, dass die Franzosen, Weltmeister von 2018, mit 15:8 Torschüssen und 6:3 Ecken mehr Aufwand betrieben. Für den Taktiker ein Leckerbissen; für den jubelnden Fußballfan ein Desaster. Einmal war es dann doch soweit ... doch Xavi's Kiste wurde aberkannt. Dieser VAR ... der größte Fußball und Emotionen-Killer seit der Erfindung des runden Leders.

22.06.24 - 15:00 Uhr - Hamburg - Gruppe F
Georgien vs Tschechien

In diesem Spiel geht’s darum, wer denn in der kommenden Woche die Heimreise antreten darf. Der Verlierer oder beide Mannschaften, bei einem Unentschieden. Sowohl Tschechien (Portugal 1:2) als auch Georgien (Türkei 1:3) verloren ihr erstes Gruppenspiel. Tschechien sollte im anstehenden Vergleich der Favorit sein. Das kleine Georgien überzeugte gegen die Türken und wird wohl keinesfalls von den »Prager Goldfüßchen« unterschätzt. Rein vom Marktwert her trennen beide Teams schlichte 200.000 Euro. Soucek (30 Millionen, West Ham) contra Kvaratskhelia (80 Millionen, Neapel). Wer hat die Nase vorne …

22.06.24 - 18:00 Uhr - Dortmund - Gruppe F
Türkei vs Portugal

Feiern die Türken noch oder sind sie schon wieder mit Tatendrang erfüllt? Vorteil der Halbmond-Fraktion - wie schon im ersten Spiel findet auch diese Rutsche in Dortmund statt. Vor fast heimischer Kulisse sollten die Buben um Jungstar, Güler, leichter Außenseiter sein. Portugal gehört zu jenen Mannschaften, die zum engeren Favoritenkreis gehören. Da beide Teams ihren Auftaktkick gewinnen konnten, ist dieses Geplänkel richtungsweisend. Der Gewinner ist definitiv im Achtelfinale.

22.06.24 - 21:00 Uhr - Köln - Gruppe E
Belgien vs Rumänien

Schlusslicht, Belgien!? Hier gibt es einiges geradezurücken. Der Geheimfavorit ist so geheim, dass die Slowaken ohne Respekt ins Spiel gingen und den großen Wallonier mit einem 1:0 auf die Bretter beförderten. Jetzt muss die Elf um Lukaku und de Bruyne abliefern, sonst darf der Belgier die kurze Heimstrecke von Köln in die Heimat planen. Es riecht nach einem Heimspiel. Doch die Rumänen können dagegenhalten. Ihnen könnte ein Remis reichen, um im letzten Spiel den vielleicht ausgeschiedenen Slowaken zu rasieren. Mit dem 3:0 im Auftaktspiel zeigten die Karpaten-Kicker, was sie draufhaben. Die Jungs um Radu Dragusin haben genug Energie aufgesaugt, um zu punkten.



pfoschdeschuss - 22.06.24