Tagesthema
Spielansetzung im Verbandspokal


Erst vor kurzem kritisierten Vereine und Offizielle den Verbandspokal und die dadurch entstehenden Kosten, die bei einem Schiri-Gespann auf die Vereine zukommen. Zumeist ein Drauflegergeschäft für die kleinen Clubs bei spärlichen Zuschauerzahlen. So muss sich manch Verein überlegen ob er die Teilnahme an jenem Wettbewerb aufgrund hoher Kosten verweigert. Schade, denn eigentlich sollte die Qualifikation für diesen Pokal ein Bonbon sein. Aber dieses schmeckt halt nicht mehr.


pfoschdeschuss - 13.August 22


Nun meldet sich ein Schiedsrichter und Kenner der Szene zu Wort. Jetzt kommen mal lukrative Gegner und die Burschen vom Verband kommen auf die glorreiche Idee Spiele auf engstem Raum zeitgleich anzusetzen. Da spielt Stupferich (vs den 1.CfR Pforzheim, 225 Zuschauer); Mutschelbach (vs ASV Durlach, 200 Zuschauer) und Kleinsteinbach (vs FC Neureut, 85 Zuschauer) in einem Umkreis von 6 Kilometern fast zum gleichen Zeitpunkt und nehmen sich an einem unvorteilhaften Mittwochabend gegenseitig die Zuschauer weg. Die Stupfericher und die Pforzheimer hätten gerne aufgrund dieser Konstellation das Spiel verschoben. Stießen aber beim Verband auf Unverständnis.

Da hätte man sich als neutraler Zuschauer und im Interesse der betroffenen Vereine gewünscht, dass diese attraktiven Spiele zu verschiedenen Zeiten stattfinden. Das wäre auch im Sinne und zum Wohle der Vereine, die auf Einnahmen angewiesen sind. Teilweise können ja durch solche Konstellationen nicht einmal die Schiedsrichterkosten bezahlt werden. Man darf sich ja einmal Gedanken machen und Vorschläge unterbreiten.


Erich Schneider - 13.August 22


Die Interessen der Vereine interessieren nicht beim Projekt, auf Teufel komm raus Wettbewerbe durchzuziehen. Immer wieder festzustellen ...


pfoschdeschuss - 13.August 22