Kreisiiga Karlsruhe

Rotschwarze Duelle in Neureut und Söllingen


TSV
Schöllbronn
SC
Wettersbach

Termin

11.März 23
17:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Antonio Bava
Sener Solmaz
Markus Augsburger

Tipp
2:2

Vorbericht
Beide Teams holten aus den letzten beiden Spielen einen Punkt, was einen Sieg in der Normalität ausschließt. Die Hausherren stehen auf einem gesicherten 9.Tabellenplatz; ein Punkt Vorsprung auf den zweistelligen Bereich. Der Novize steht nichtsagend auf dem letzten Platz der Rückrunden-Tabelle und wird als zweitfairstes Team der Liga bezeichnet. In der Heimat suchen die »Moggel« die Entscheidung (4:0:4, 16:20). Sieben Duppen Abstand hat Wettersach, Vierzehnter, zum roten Tor, hinter dem Mannschaften auftauchen, die durchweg mit der A-Klasse der kommenden Runde in Verbindung gebracht werden. Dreizehn Jahre musste man warten, um dieses Spiel in Schöllbronn mal wieder zu inszenieren (2010, 1:4). Im Hinspiel hatten die Schöllbronner die Hand am Glas (3:1).


TSV
Auerbach
SG
Stupferich

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Lukas Schneider
Edgar Mai
Kelvin White

Tipp
2:4

Vorbericht
Das erlebt man nicht allzu oft … die Auerbacher gaben am letzten Wochenende eine 3:0-Führung aus der Hand (3:4). Es hätte der Mega-Start in die Rückrunde werden können. Die Einheimischen sind als Sechster das einzige Team, dass eine negative Tordifferenz im einstelligen Tabellenbereich aufweist (49:51). Ein einziger Platzverweis - der »Kugelbax« ist ein verdammt fairer Genosse. Der Spitzenreiter aus Stupferich kommt mit Oberwasser, dem besten Sturm (68), der besten Defensive (26) und mit elf Spielen ohne Niederlage (9:2:0, 42:14). Der Fernbeste hat 7 Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Weingarten - mit Auerbach haben die »Pelzmüller« noch ein Hühnchen zu rupfen. Beim letzten Gefecht in der Pneuhage-Arena verloren die Rotblauen 0:1 (Pfeiffer); in der Gesamtwertung liegt man deutlich zurück (13:3:9). Vier Treffer fehlen, um die Hundert im 26.Spiel vollzumachen (51:46).


VSV
Büchig
FC 08
Neureut

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Johannes Kammerer
Lina Martin
Carl Rebmann

Tipp
1:2

Vorbericht
Was für den Klassenerhalt der Büchiger spricht? Aktuell nicht wirklich viel. Die letzten beiden Spiele wurden verloren (0:6); seit 209 Minuten gab es keinen Treffer mehr und die Defensive ist das löchrigste, was die Staffel hergibt (72). Vier Punkte sind es nur noch zum Letzten; vier Duppen fehlen zum Drittletzten. Doch gerade hier in der Waldstraße entstanden 14 der 15 VSV-Punkte. Die Neureuter zeigten am letzten Wochenende eine eindrucksvolle Leistung gegen den ATSV Kleinsteinbach (5:0). Eine Serie von fünf Kicks ohne Sieg wurden beendet (0:3:2, 6:10). Die drittbeste Offensive (54) zeigte schon im Hinspiel gegen den VSV, dass der Sturm kann, wenn er will (0:4). Neun Punkte zum Zweiten … Wir haben schon andere Wunder erlebt - die »Spundis« sind noch nicht abgeschrieben.


SG
Daxlanden
TV 1896
Spöck

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Lauritz P.Hafner
Robin Markert
Joschua Markert

Tipp
2:2

Vorbericht
Konzentrationsschwächen bei Daxlanden? Zwei Treffer in den Schlussminuten machten aus 4 Punkten einen Punkt aus den letzten beiden Spielen für die SG Daxlanden. Noch hat der Drittletzte mit dem lausigsten Sturm (22) vier Duppen Vorsprung auf den Zweitletzten. Mit dem TV Spöck kommt ein unüberwindbares Ziel für den »Schlaucher«. Viermal spielte man gegeneinander - ein Dreier wurde noch nie erspielt (0:2:2, 4:8). Die Gäste haben aktuell einen Wahnsinnslauf und machen nur noch 8 Punkte zum Zweiten aus (32). Sechs Spiele ohne Niederlage (5:1:0, 22:3) für den Rückrunden-Dritten, der aber nur 12 der 32 Zähler in Spielen außerhalb des eigenen Areals erspielte. Im Hinspiel war es Maximus-Milli, der einen Doppelpack schnürte und dem Fusionierten den Garaus machte (1:2). Im kommenden Match hofft der Hausherr auf das Quäntchen Glück, was ihm in den letzten beiden Spielen fehlte.


FC Germania
Neureut
FVgg 06
Weingarten

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)

Schiedsrichter
Maximilian Kirsch
Florian Traut
Philipp Getz

Tipp
2:2

Vorbericht
Germania »Wundertüte« Neureut gegen den FVgg 06 Weingarten … im Hinspiel auch als »Worg-Shop« fürs Toreschießen deklariert. Damals traf der Torjäger der »Klemmbeitel«, Worg, drei Mal (1:3). Am 2.und 4.Spieltag grüßte die Butz-Bande vom 3.Tabellenplatz - da war die Welt noch in Ordnung. Derzeit ist ein 11.Tabellenplatz wie eine Sonnenliege am Adriastrand - unspektakulär. Der Fairness-Letzte (49 Verwarnungen, sieben Verweise)ist aber auch dafür bekannt, dass Überraschungen und Enttäuschungen den Weg pflastern. Weingarten stand trotz guter germanischer Epochen nie hinter Neureut. Der Tabellen-Zweite liegt 7 Duppen hinter dem Primus aber nur einen Zähler vor dem Dritten, den bekanntlich die Hunde beißen. Bereits vier Niederlagen wurden in der Ferne registriert. Nach 10 Punkten aus den letzten vier Rutschen (10:4) ist alles prima in den Weinbergen - das Ultraziel, Platz eins, wird es wohl aber nicht werden.


KIT SC 2010
Karlsruhe
DJK
Mühlburg

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Florian B.Heim
Marc Schmid
Felix Schmid

Tipp
2:2

Vorbericht
Zwei Niederlagen (3:7) und ein 10.Tabellenplatz lassen tief blicken. Als die KITies die Vorrunde im letzten Jahr nach 18 Spielen beendeten, da standen 31 Punkte auf dem Konto. Aktuell sind es nach 19 Einheiten 26 Duppen. Zwei Heimsiege (2:2:6, 20:26) machen die KITies auf vereinseigenen Polypropylen-Untergrund zur zweitschwächsten Heimmannschaft. Doch 11 Punkte zum Vorletzten sollten die drittfairste Truppe in Sicherheit wiegen. In Mühlburg wurde zuletzt das Schalke-Syndrom entdeckt. Sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen (4:1). Das fairste Team mit der zweitlausigsten Defensive (65) misst nur noch 4 Punkte zum Vorletzten. Sollten die »Waidmänner« auch im kommenden Zwist gewinnen, dann eröffnen sich völlig neue Konstellationen. Im Hinspiel durfte KIT jubeln (2:1). Noch nie trennten sich diese beiden Teams unentschieden (5:0:3, 17:10) und auch im kommenden Spiel werden wir einen Gegner offenbaren.


SpVgg
Söllingen
FC
Busenbach

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Yannick Preuß
Sebastian Baum
Ricardo Fernandes

Tipp
4:2

Vorbericht
Acht Treffer führten im Hinspiel zum Wunder im Beckener. Busenbach überrollte den »Dreher« mit einem 6:2 - App trug sich vier Mal in die Schützenliste ein. Acht Treffer waren es auch beim letzten Besuch der »Würschd« an der Pfinz 2021, Damals aber reichten die vier Buden nur zu einem Remis (4:4). Ein Punkt aus den letzten zwei Spielen (3:5). Der Spitzenreiter der ersten beiden Spieltage reist zum Spitzenreiter der Spielwochen sieben bis zehn. Kann der Zwölfte endlich aus der Versenkung auftauchen um in den einstelligen Tabellenbereich zu pilgern? Söllingen demonstrierte am letzten Wochenende Kampfkraft und Ausdauer. Der Dritte lag bereits 0:3 in Auerbach zurück ehe der »Dorndreher« mal den »Kugelbax« wendete (4:3). Mit 104 Torbeteiligungen sind die Rotschwarzen vorne final, hinten fatal (58:46). Ein Punkt zum Zweiten … die Uferbewohner wollen mit einem Sieg zurück in den Pilotensessel.


FV Sportfreunde
Forchheim
FV 1910
Malsch

Termin

12.März 23
15:00 Uhr
(22.Spieltag)


Schiedsrichter
Hakan Öztürk
-
Rami B.Ammar

Tipp
2:1

Vorbericht
Neunter am 9.Spieltag … der einzige Ausflug der Sportfreunde in den einstelligen Tabellenbereich (11.). Des Öfteren sahen wir die Forchheimer auf dem Vormarsch. Zuletzt aber gab es einen Punkt aus zwei Spielen (3:5) die das Gesamtwerk wieder in den Negativbereich lenkten (8:2:9, 33:36). Mit dem FV Malsch kommt ein Gegner, mit dem man sich bereits neun Mal remis trennte (7:9:4, 41:27). Doch die aktuelle Heimbilanz hat keinen Platz für Unentschieden (4:0:6, 15:20). Also muss ein Dreier her, denn in keinem der letzten sechs Treffen haben die Hausherren gegen den »Storch« verloren (3:3:0, 16:10) und in keinem der letzten sechs Treffen fielen weniger als vier Buden. Die »Mälscher« beendeten mit einem 4:2 über Schöllbronn eine Serie von zwei Einheiten ohne Punkte (3:5). Der Dreizehnte hat einen Abstand von 7 Punkten auf den Vorletzten aufgebaut. Locker und fluffig können die Gelbschwarzen in die Karlsruher Straße pilger





Torjäger

20
Raphael App (FC Busenbach)

19
Pablo F.von Schnitzler (SpVgg Söllingen)

18
Thomas Kokott (FC Germania Neureut)

17
Timo Thielert (ATSV Kleinsteinbach)
Pascal Worg (FVgg 06 Weingarten)

15
Fabrice Rolf (SG Stupferich)

14
Yannick Frey (FC 08 Neureut)

13
Marco Glaser (SG Stupferich)

12
Maximilian Volz (SpVgg Söllingen)
Manuel Balzer (TSV Auerbach)


Torhüter

7
Daniel Tomic (SG Stupferich)

6
Fabian Pfeifauf (FC 08 Neureut)

5
Domink Felleisen (FVgg 06 Weingarten)

4
Tim Dannenmaier (SG Daxlanden)

3
Tobias Günther (SC Wettersbach)
Andreas Mall (SpVgg Söllingen)

2
Kimon Sammüller (FV 1910 Malsch)

Patrick Fabry (FV Sportfreunde Forchheim)
Robin de Jong (TV 1896 Spöck)
Manuel Morbitzer (TV 1896 Spöck)





Kellerkampf am Mühlburger Bahnhof
Foto - pfoschdeschuss